Montag, 18. Februar 2019, 14:01 Uhr
Volleyball

Irrer Sieg der SG Jeddeloh/Bad Zwiahn in Lohne

707
0
 

Edewecht / Jeddeloh I / Bad Zwischenahn Ein dramatischer Spieltag erwartete die Bezirksliga-Tabellenführer VfL Oythe III, BW Lohne II und die SG an diesem Samstag in Lohne.  Alle drei Mannschaften kämpfen um den Aufstieg in die Landesliga. 

Das erste Spiel gestaltete sich selbst für die SG, die das Schiedsgericht stellte, äußerst aufregend, gab es in kurzer Zeit auf beiden Seiten eine Verletzung mit Spielerausfall sowie einen Trikotnummernfehler mit Aberkennung von 10 Punkten beim VfL Oythe. Am Ende setzten sich die Oyther Damen, unter Bundesligatrainer Ali Hobst, mit 3:1 gegen Lohne durch und erspielten sich damit die Chance den ersten Tabellenplatz und damit den direkten Aufstieg zu sichern.

Trotz Ausfall der spielstarken Mittelblockerin ging die SG im zweiten Spiel des Tages mit der nötigen Portion Respekt gegen BW Lohne II an den Start. Der erste Satz war hart umkämpft, wobei man auf Seiten der SG noch mit angezogener Handbremse spielte. Dies rächte sich am Satzende, Lohne setzte sich Punkt für Punkt ab und entschied den Satz mit 25:18 klar für sich. Im zweiten Satz zeigte sich die SG energischer und die Partie war bis zuletzt relativ ausgeglichen. Leider ging auch dieser Satz schließlich mit 26:24 an Lohne. Den 0:2 Rückstand konnte und wollte die Mannschaft jedoch nicht akzeptieren und raffte sich noch einmal auf. Und tatsächlich wendete sich das Blatt im dritten Satz. Durch druckvollere Angaben und Angriffe konnte die Führung  zeitweilig sogar auf 9 Punkte ausgebaut und der Satz schließlich mit 25:18 nach Hause geholt werden. Für diese Mühen wollte sich die SG nun belohnen und nicht punktelos die Heimfahrt antreten. Jedoch lief es im vierten Satz ganz und gar nicht rund für die SG und Lohne baute seine Führung sogar auf 15:6 aus. Eigentlich war zu diesem Zeitpunkt alles klar,...eigentlich: Denn die SG-Damen holten noch einmal alles aus sich raus, gaben nicht auf und wie durch ein Wunder stand es plötzlich nur noch 25:24 für Lohne. Auch diesen Match- und alles entscheidenden Punkt gewann die SG für sich. In dieser Phase war es für alle schwer die Nerven zu behalten, doch vereitelten die SG-Damen sogar einen weiteren Matchball für die Gegner und setzten sich tatsächlich mit 30:28 durch. Der erste Punkt war auf dem Konto und alles war wieder offen. Der fünfte entscheidende Satz war so verrückt, wie der gesamte Spieltag. 8:2 stand es zum Seitenwechsel für Lohne. Das soll es doch gewesen sein, dachte man sich wahrscheinlich auf Seiten der Lohner und auch im Publikum. Doch die SG ließ nicht locker, kämpfte sich erneut heran und glich auf 15:15 aus. Wieder konnten die SG-Damen einen Matchball der Gegner parieren und gewannen den Satz durch ein Angaben-Ass am Ende mit 18:16. Spannender geht es kaum.

Mit dieser regelrechten Aufholjagd eines 0:2 Rückstands steht wieder einmal fest: Niemals aufgeben, alles ist möglich. Diese Einstellung nimmt die SG nun in ihre drei letzten Punktspiele mit.

Für die SG Jeddeloh/Bad Zwischenahn: Carina Harms, Laura Kapels, Melina Kapels, Ilka Krückemeyer, Christina Kramer, Nicole Pundt, Maike Pabst, Franziska Jeddeloh, Almuth zu Jeddeloh, Trainer: Andreas Wilkens, Support: Ramona Kruse

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin