Mittwoch, 20. Mai 2020, 10:51 Uhr
37. Neuenburger Kunstwoche

Neuenburger Kunstwoche "Künstlerfilm"

232
0
 

Fünf Künstlerinnen richten ihre Ateliers in Neuenburg ein.

Oldenburg / Wilhelmshaven / Westerstede Der Kunstverein Bahner e.V. hat aus gesellschaftlicher Verantwortung heraus beschlossen, die Kunstwoche trotz -oder gerade wegen- der Corona-Pandemie durchzuführen, damit für die eingeladenen Künstlerinnen nicht alle Verträge und Einnahmen wegbrechen. Die Neuenburger Kunstwoche „Künstlerfilm“ rückt Arbeiten, die den prozessualen und technischen Ereignischarakter des bewegten Bildes als rein künstlerisches Gestaltungsmittel nutzen in den Blickpunkt. Ab Montag den 22.06.2020 richten die fünf Künstlerinnen



Lisa Haselbek aus Nürnberg,

Rebecca Blöcher aus Hamburg,

Angelika Haak aus Bornheim,

Kerstin Gramberg aus Köln,

Nanja Heid aus Bremen



ihre Atelierwerkstätten im Vereenshuus Neuenburg ein. Damit ist das vorgeschalte Arbeitstipendium eine der ersten Kulturveranstaltungen in der Friesischen Wehde nach dem generellen Veranstaltungsverbot.



Angelika Haak, eine der teilnehmenden Künstlerinnen dazu: „Ich freue mich sehr, dass die Neuenburger Kunstwoche „analog“ stattfinden kann.“



Die Künstlerin Angelika Haak wird während der Arbeitsphase ihre Videoarbeit „L‘Inconnue de la Seine“ (Die Unbekannte aus der Seine) fertigstellen. Der, einer Legende nach, rätselhaft-friedvolle Gesichtsausdruck der Toten war Anlass für zahllose Spekulationen und ihre Schönheit faszinierte Künstler, Dichter und Schriftsteller.



Ihre Videoarbeit konfrontiert das idealisiert-passive Frauenbild mit realen Gesichtszügen von Frauen verschiedener Herkunft und Alters

Die starre „Totenmaske der Unbekannten“ wandelt sich in ihrem Filmprojekt unmerklich aber kontinuierlich.



Die Künstlerin Naja Heid wird den Ort Neuenburg mikroskopisch aufnehmen und einen Stop-Motion Trickfilm produzieren. Der neue Trickfilm von Rebecca Blöcher wird sich vornehmlich auf den Neuenburger Urwald konzentrieren und sich inhaltlich mit der „verloren gegangene Naturverbundenheit der Menschen“ auseinandersetzen.



Kerstin Gramberg thematisiert in ihrem Animationsfilm das Wattenmeer, während von Lisa Haselbek sich in Neuenburg dem Thema „Wind“ künstlerisch nährte. Sie fügte die Filmsequenzen als Videoinstallation in Form von stilisierten Blättern zu einer Blüte zusammen. (Foto LH)



Ob und wie sich der zweite öffentliche Ausstellungsteil der Kunstwoche realisieren lässt hängt noch sehr von der allgemeinen Entwicklung ab. Doch wenn es die Situation erlaubt, lädt der Kunstverein „Bahner“ am Samstag, 27.06.2020 ab 17.30 Uhr und Sonntag, 28.06.2020, ab 14.30 Uhr – wie gewohnt zur Abschlusspräsentation ein, um die Arbeitsergebnisse der Teilnehmerinnen im Neuenburger Vereenshuus der Öffentlichkeit vorstellen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor