Montag, 24. Januar 2011, 21:08 Uhr
Kinderschutzbund / Kinderschutz / Trennungs - und Scheidungsgruppe

10 Kilometer für den Kinderschutz - Jugendlicher läuft für guten Zweck

2217
1
 
Artikel von

Alexander Wendel aus Oldenburg erlief mit Hilfe seines Jobpaten Uwe Stahmer beim Citylauf 200 Euro.

Oldenburg 10 Kilometer für den Kinderschutz: Jugendlicher läuft für den guten Zweck Alexander Wendel aus Oldenburg erlief mit Hilfe seines Jobpaten Uwe Stahmer beim Citylauf 200 Euro. "Eine tolle Aktion", findet Doris Heckler, die zweite Vorsitzende des Kinderschutzbundes, "wir finden das zeigt ein großartiges soziales Engagement eines jungen Menschen". Alexander hatte mit seinem Jobpaten gewettet, dass er die 10 km schafft. Absprache war auch, dass die gesponserte Summe einem guten Zweck dienen sollte. Er wählte den Kinderschutzbund für seine Spende. Alexander, der auch aktiv Handball spielt und sportlich trainiert ist holte alles aus sich heraus und erreichte sein Ziel. ?"Es war aber doch ganz schön anstrengend", erzählte er bei seinem Besuch in den Räumen des Kinderschutzbundes. Dieser hatte ihn am Dienstag zu einem kleinen Empfang bei Kaffee und Kuchen eingeladen und bedankte sich mit einem Geschenk. "Wir waren sehr berührt, als uns der Brief des Jobpaten mit der Spendenidee erreichte", sagt Ruth Attenbrunner, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes , "und wollten den jungen Mann unbedingt kennenlernen, um uns persönlich bei ihm zu bedanken" "Denn so etwas ist wirklich nicht selbstverständlich," fügt Doris Heckler hinzu und sagt weiter: "Leider war der Jobpate, Herr Uwe Stahmer, am Tag der Einladung verhindert, auch bei ihm bedanken wir uns sehr für die tolle Idee und Unterstützung".

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin