Mittwoch, 19. Juli 2023, 18:05 Uhr
Meyer Werft

Neuer Ozeanriese „Carnival Jubilee“ im November fertig

358
0
 
Artikel von

BV Etzhorn: Meyer Werft – 4 x G - Großartig, Gewaltig, Genial, Grandios

Oldenburg Der vierte Bustagesausflug vom Bürgerverein Etzhorn traf mal wieder voll ins „Schwarze“. Da die überwiegende Zahl der Teilnehmer die Meyer Werft in Papenburg noch nicht kannte, versprachen wir ihnen auf der Hinfahrt ein besonders großes Erlebnis.

Und so kam es dann auch. Vom Gästeführer Hans Wilhelm Mammes wurden wir auf der Werft in Empfang genommen. Durch verschiedene Filme bereits gut über die 200-jährige Firmengeschichte informiert, staunten wir nicht schlecht über die 20 Schiffsmodelle im Maßstab 1:100, die in Papenburg bereits vom Stapel gelaufen sind. Zudem konnten drei neue Original-Balkonkabinen bis hin zu einem riesigen Propeller mit 6 m Durchmesser besichtigt werden.

Besonders der seiner Vollendung entgegen sehende im Werftbecken liegende gewaltige Ozeanriese, die Carnival Jubilee, machte uns schier fassungslos, ein so großes Schiff vor sich zu sehen. Der großartige Panorama-Blick in die Produktionshallen machte einen gewaltigen Eindruck. Überrascht hat uns ferner die Tatsache, dass gar nicht so viele Schiffbauer in dieser Halle zu sehen waren und dennoch sechs Schiffe gleichzeitig im Bau sind. Wir waren sehr angetan, wie die Meyer Werft mit seinen Kreuzfahrtschiffen in der Welt eine so entscheidende Rolle spielt. Bis zu 10.000 Menschen finden durch die Meyer Werft Arbeit. Von der Planung bis zur Fertigstellung vergehen 36 Monate, wobei in der ersten Hälfte (18 Monate) nach den Vorstellung des Reeders geplant und abgestimmt wird, bevor es dann zum Auftrag kommt. Für die Ausführung stehen dann nur 18 Monate zur Verfügung.

Im Restaurant „Zur alten Schule“ in Westoverledingen wartete bereits das Mittagessen auf uns: Ostfriesischer Snirtjebraten mit Kartoffeln, Soße, Rotkohl, Kürbis und rote Beete. Es hat allen gut geschmeckt, wir haben wirklich gut hingelangt.

So gestärkt lag es nun am Stadtführer Walter Fresemann in seiner lockeren und lustigen Art uns die Stadt Papenburg, Deutschlands älteste und längste Fehnkolonie, etwas näher zu bringen. Liebevoll restaurierte Fehnhäuser, herrliche Grünanlagen und 40 Kilometer Kanäle mit romantischen Zug- und Klappbrücken verleihen der Seehafenstadt ihr ureigenes Aussuchen.

Nach Kaffee/Tee und Kuchen im Ortszentrum konnten die Teilnehmer noch die an einem Kanal gelegene Fußgängerzone „erobern“. Hier beeindruckte besonders die bunte Blumenvielfalt mit großen Blumenkübeln.

Als weitere Tagesfahrten stehen beim Bürgerverein Etzhorn auf dem Programm: 17. August „Grüne Oase in Hamburg“ (ausgebucht), wir lernen u.a. den Ohlsdorfer Friedhof kennen. 17. September Bremerhaven (so gut wie ausgebucht), 17. Oktober „Eine süße Verführung“ (noch Plätze frei) sowie am 3. Dezember (1. Advent) Weihnachtsmarkt Bremen mit Vorstellung im Packhaustheater (so gut wie ausgebucht).

Fazit: Die Meyer Werft und die Stadt Papenburg lohnen sich immer für einen Besuch. Vor allem auch dann, wenn man mit so einer netten und sympathischen Reisegruppe wie mit dem Bürgerverein Etzhorn auf Reisen geht.

Text: Gustav Backhuß-Büsing
Fotos: Heike Dexter

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin