Samstag, 20. März 2021, 18:31 Uhr
Müll

"Etzhorn räumt auf“

439
0
 
Artikel von

Etzhorner sammeln unter erschwerten Bedingungen Müll fremder Leute

Oldenburg Coronabedingt hat der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) auch in diesem Jahr die für den 20. März geplante Müllsammelaktion „Oldenburg räumt auf“ abgesagt. Da wir Etzhorner schon im letzten Jahr den leider zu vielen Müll an unseren „Brennpunkten“ nicht sammeln konnten, haben wir in Absprache über die Hygieneauflagen mit dem Bürger- und Ordnungsamt den 20. März beibehalten. Da sich nach der Niedersächsischen Corona-Verordnung nur bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen durften, wurde der Sammeltreffpunkt am Dorfplatz abgesagt.

Da sich erfreulicherweise 24 Teilnehmer (darunter drei Kinder und Ratsherr Manfred Klöpper) gemeldet hatten, stellten wir für die verschiedenen Etzhorner „Hauptmüllstraßen“ Zweierteams zusammen, die wir zuvor „kontaktlos“ mit Müllsäcken, Warnwesten und Handschuhen versorgten. Außerdem wurden unsere freiwilligen Helfer per Mail auf Besonderheiten beim Sammeln von Unrat aufmerksam gemacht.

Die Sammlung war –leider- wieder sehr ergiebig. Zum Beispiel: Stefanie und Björn Gribbe (seit Jahren mit ihren Kindern Emma und Henri eifrige tolle Dauerteilnehmer) sammelten auf dem Gehweg (!) an der Ekernstraße. Beim Treffen an der WHVer Heerstraße zeigte uns die Familie über zehn (!) gesammelte Schnapsflaschen. Ein Unding, dass die Flaschen einfach in der Natur entsorgt werden. Leider ist diese Tatsache auch an den anderen Straßen vorzufinden. Ein Tage zuvor an der Butjadinger Straße zur Abholung gestellter vertrockneter Weihnachtsbaum im Pflanztopf, den der AWB natürlich nicht mitnahm, wurde (von wem wohl?) in der gegenüberliegenden Grünanlage entsorgt. Eine sehr, sehr fragwürdige Verhaltensweise. In der Grünanlage entsorgte ein weiterer Unbekannter einen größeren Beutel mit Sägespänen mit Möhren-/Futterresten (vermutlich aus einem Meerschweinchenkäfig). Wir haben uns erlaubt, auch diese Dinge zum Dorfsammelplatz zu bringen.

Ganz besonders auffallend sind die unzähligen Zigarettenkippen an den Bushaltestellen. Auch hier ignorieren die Raucher die bereitstehenden Abfallbehälter. Es ist traurig, wie unbesorgt diese Personengruppe mit den Kippen umgeht.

Im Endergebnis standen am Sammelpunkt WHVer Heerstraße sieben gefüllte Müllsäcke und am Dorfplatz neun Säcke zusätzlich weiterer Unrat, der nicht in die Säcke passte. Der AWB wird diese Sammlung dann abholen.

Da beim AWB keine Abschlussveranstaltung stattfinden konnte, haben alle Teilnehmer einen kleinen Bruno-Bäcker-Gutschein für Brötchen und Getränke und die drei Kinder eine Ostertüte erhalten. Ein besonderes Dankeschön an unsere liebe Heike Dexter, die die Gutscheine besorgte, sie in liebevoll gebastelte Umschläge mit einem Wort des Dankes packte und an die Sammler verteilte.

Auch wenn sich nach dieser Tätigkeit, teilweise in den Gräben, mit häufigem Bücken bei manchem Teilnehmer der Rücken bemerkbar machte, hat diese Sammelaktion uns wieder glücklich gemacht, sich für unsere Etzhorner Gemeinschaft eingesetzt zu haben. So sind wir, vielen Dank an alle Beteiligten.

Bürgerverein Etzhorn – der etwas andere Bürgerverein!

 
Text: Gustav Backhuß-Büsing

Fotos: Heike Dexter und privat

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin