Sonntag, 14. November 2021, 18:18 Uhr
Volkstrauertag

Etzhorner Gedenkstunde zum Volkstrauertag

370
0
 
Artikel von

Oldenburg Es ist in Etzhorn Tradition: Die Gedenkstunde zum Volkstrauertag in der Aula der Grundschule Etzhorn. Es war am Volkstrauertag eine dem Anlass angemessene würdevolle gut besuchte Gedenkstunde, die im jährlichen Wechsel vom Schützenverein Etzhorn und unserem Bürgerverein veranstaltet wird. Der Bürgervereinsvorsitzende Gustav Backhuß-Büsing zitierte in seiner Begrüßung u.a. Worte vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier vom Juni 2021 „Nur wer die Spuren der Vergangenheit in der Gegenwart lesen lernt, nur der wird zu einer Zukunft beitragen können, die Kriege vermeidet, Gewaltherrschaft ablehnt und ein friedliches Zusammenleben in Freiheit ermöglicht“. 

Die gut besuchte Gedenkstunde wurde von Mitgliedern des Bürgervereins gestaltet. Durch die Veranstaltung zog sich das Stichwort Polen. Die stimmungsvolle Klaviermusik vom polnischen Komponisten Frederic Chopin, von Helmuth Schall gespielt, war beeindruckend. Ebenso der Gesang mit polnischem Text von Franziska Eber.

Gastredner Gustav Wehner, Vorsitzender der deutsch-polnischen Gesellschaft Oldenburg, fand in seiner einfühlsamen Ansprache die richtigen Worte. Er stellte das Ziel, ein gemeinsames friedliches Europa besonders heraus und dass der Volkstrauertag mit neuen Leben gefüllt werden müsste. Wichtig war seine Feststellung, dass die Meinung der Mehrheit der Polen sich nicht in der Regierung finden lässt. Dafür gibt es zu viele Konflikte. Waren es in der Vergangenheit die Redner, die von eigenen Erfahrungen mit Krieg und Vertreibung erzählen konnten, ist die heutige Generation weit weg von den früheren Ereignissen. Deshalb ist der Volkstrauertag mit neuem Leben zu füllen, um ein gemeinsames friedliches Europa zu sichern.

Eva und Sohn Ivo Felgendreher (Posaune/Tenorhorn) sorgten bei der gemeinsamen Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Butjadinger Straße für einen weiteren würdigen Rahmen. Beim Lied „Ich hatte einen Kameraden“ hielten alle Teilnehmer inne. Das Ehrenmal wird übers ganze Jahr von Anke und Hans-Peter Deichsel gepflegt.

Im Anschluss an die Gedenkstunde traf man sich auf Einladung des Präsidenten des Etzhorner Schützenvereins, Christoph Baak, im Vereinsheim an der Wilhelmshavener Heerstraße.

Text: Gustav Backhuß-Büsing
Fotos: Heike Dexter/Christoph Baak

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin