Freitag, 30. Mai 2014, 13:19 Uhr
Bürgerforum Natürliche Heilmethoden / Gesundheit /

Bei Krebs ist Angst ein dominierender Faktor.

1022
0
 

Dienstag 3.6.2014, Beginn 19.30 UhrCity Club Hotel, Europaplatz 4-6 in Oldenburg, Beitrag 3,-€, Info 0171 - 6454546

Oldenburg Dienstag 3.6.2014, Beginn 19.30 Uhr
City Club Hotel, Europaplatz 4-6 in Oldenburg - www.buergerforum-natuerliche-heilmethoden.de

Immunsystemstärkung mit dem Wissen um Ernährung


Bei Zellentartung- Krebs ist die Angst ein dominierender Faktor und kann sich hemmend auf die Stoffwechselprozesse auswirken. Mit dem richtigen Wissen können die Betroffenen wieder Vertrauen in ihren eigenen Körper fassen. Das Verstehen der ganzheitlichen Zusammenhänge und die Vermittlung der Mechanismen, die zur Zellentartung und Ausbreitung (Metastasierung) führen ist es möglich für sich die richtigen Entscheidungen zu treffen und Wege zu finden. Nur wenige Naturheilkliniken bieten ganzheitliche Konzepte an.
Für die Hilfesuchenden ist der Austausch von Informationen über effektive Therapieansätze ganz besonders wichtig, um möglichst frühzeitige Vorsorge parallel und ergänzend zu den bekannten Behandlungsmethoden zu ermöglichen. Der Erfolg besteht durch Austausch von Informationen über positive Erfahrungen von Betroffenen zu Betroffenen. Die neusten wissenschaftlichen Studien sind weitgehend unbekannt. Der Einfluss des eigenen Lebens-und Ernährungsverhaltens in unserer "modernen Zeit" ist den meisten Betroffenen gar nicht mehr bewusst. 
Interessant ist der Themenabend für alle Bürger, Betroffene und Gesundheitsinteressierte, egal welchen Alters. Es wird auf eine laienverständliche Vortragsweise Wert gelegt. Jeder kann selbst entscheiden, ob und wie er sich einbringen möchte, oder ob er stiller Zuhörer ist. Ziel ist es, ein eigenverantwortliches Verhalten für die eigene Gesundheit und die Gesundheit der Familie zu fördern.

WHO-Bericht 03.02.14
Dramatischer Anstieg von Krebserkrankungen erwartet
20 Millionen Neuerkrankte bis zum Jahr 2025: Das ist die Prognose der Weltgesundheitsorganisation im Welt-Krebs-Bericht 2014. Experten fordern die Regierungen weltweit zu strikterer Gesetzgebung auf.

Bis 2025 könnten jährlich 20 Millionen Menschen weltweit an Krebs erkranken – rund 40 Prozent mehr als derzeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). 
In den kommenden zwei Jahrzehnten sei gar ein Plus von rund 70 Prozent möglich.

Bei den Therapiemöglichkeiten habe es in den vergangenen Jahren "aufregende neue Entwicklungen" gegeben, betonte IARC-Direktor Christopher Wild. "Aber wir können das Krebs-Problem nicht alleine durch Behandlungen lösen."

Mehr als 250 Forscher aus 40 Ländern hatten an dem Bericht mitgearbeitet.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor