Freitag, 12. April 2019, 14:51 Uhr
ÖDP / Tierwohl / Carsten Krehl

ÖDP kritisiert Tierschutz in Niedersachsen

1007
0
 

Oldenburg / Vechta-Kreis / Bad Zwischenahn Sehr geehrte Frau Otte-Kinast,

bereits im Februar und März hatten wir Sie angeschrieben in Hinblick auf ‚Tiertransporte in Nicht-EU-Länder‘ aus Niedersachsen heraus. Bis heute haben wir keine Antwort von Ihnen erhalten.

Nun gesellt sich zu diesen nicht tierschutzkonformen Transporten, ein Skandal, dessen Ausmaß einem wirklich nur noch übel werden lässt – wir beziehen uns auf die Vorgänge im ‚Schlachthof Düdenbüttel bei Stade‘, wo Tierschützer der ‚Soko Tierschutz‘ über Wochen recherchierten und ungeheuerliche Entdeckungen machten.

Wie Ihnen sicherlich schon bekannt ist, wurden dort Tiere ‚geschlachtet‘, die noch nicht einmal mehr laufen konnten, in einer Art und Weise behandelt, die an Rohheit nicht mehr zu überbieten ist. Diese Tiere wurden mit Seilwinden, bei vollem Bewusstsein Rampen hochgezogen, geschlagen und getreten. Diese Vorgehensweise erfüllte Straftatbestände, ALLE  Beteiligten machen sich strafbar und müssen zur Verantwortung gezogen werden, begonnen bei dem Landwirt, der solche Tiere dem Schlachthof zur Verfügung stellt…. bis hin zu den ‚Vermarktern‘ solchen Fleisches!

Eine Schlachtung solch‘ kranker Tiere ist gesetzlich nach dem  GÜLTIGEN  TIERSCHUTZGESETZ absolut verboten, diese Tiere müssen eingeschläfert und entsorgt werden. Der Verzehr des Fleisches solch‘ kranker Tiere stellt obendrein hohe, gesundheitliche Risiken dar.

In den vergangenen zwei Jahren hat es 10 Schlachthof-Skandale in Deutschland gegeben, viele davon in Niedersachsen.

Unsere Frage an Sie:  WANN  handeln Sie endlich und gehen gegen solche Untaten mit der vollen Härte des Tierschutzgesetzes vor? Ein Strafgesetz, das nicht um- bzw. durchgesetzt wird, wird einfach ignoriert. Dies wurde in den letzten beiden Jahren ja schon eindrucksvoll bewiesen!

Wir fordern Sie hiermit auf, tragen Sie umgehend Sorge dafür, dass

ab sofort sämtliche Schlachthöfe in Niedersachsen engmaschig überprüft werden
dass genügend Fachpersonal, Amts-Veterinäre in Niedersachsen eingesetzt werden, die Kontrollen in den Schlachthöfen durchführen
ab sofort eine Kameraüberwachung auf sämtlichen Schlachthöfen in Niedersachsen eingeführt wird
In diesem Sinne bitten wir Sie nochmals nachdrücklich darum, dass eine zügige, dem Tierwohl gerecht werdende Verfahrensweise in Hannover beschlossen wird und sehen Ihrer sehr geschätzten Antwort erwartungsvoll entgegen.

Beste Grüße

Eva-Maria Kastell                                                                             Carsten Krehl

Landespol. Sprecherin ÖDP Niedersachsen                           1. Vorsitzender ÖDP Niedersachsen

 

 

Hannoversche Allgemeine  - 10042019  Erneute Vorwürfe gegen Schlachthof Stade

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Stade-Erneut-Vorwuerfe-gegen-Schlachthof-wegen-Tierquaelerei

 

Das Erste  10042019  Kranke Kühe als Schlachtvieh

https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/kranke-kuehe-video-100.html?fbclid=IwAR0wBRNe1OeNTjZy5OgvxZagYEj56SS5aGCHlL2DpuhrOvxxajIZqEsKG1c 

 

Kreiszeitung Wochenblatt Stade – 12042019

https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/stade/c-panorama/kranke-milchkuehe-grausam-entsorgt_a138707

 Quelle pixabay.com common cco Lizenz

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor