Montag, 14. Juli 2014, 16:06 Uhr
Aikido Oldenburg Kampfsport

5.Dan zeigte Stock- und Messerabnahme-Techniken

509
0
 

Aikido-Lehrgang mit Andreas Jürries bei Schwarz-Weiß Oldenburg

Oldenburg Die Aikido-Abteilung von Schwarz-Weiß Oldenburg führte am Samstag, 12.7.14, im Dojo an der Auguststraße einen Lehrgang mit Andreas Jürries durch. Andreas Jürries besitzt den 5.Dan und ist Mitglied im Ausschuss für Lehre und Prüfung im Aikikai Deutschland.

Die 30 Teilnehmer jeden Alters und Graduierung profitierten sehr von seiner langjährigen Erfahrung und Kompetenz. In dem insgesamt vierstündigen Lehrgang zeigte A.Jürries vor allem Stock- und Messerabnahme-Techniken, die alle Aikidokas dann intensiv und mit Begeisterung trainierten. Dabei wurden insbesondere die Aufmerksamkeit, flüssige, aber stabile Ausweichbewegungen sowie die Kraftentfaltung aus dem Körperzentrum geschult.

Da es im Aikido keine Wettbewerbssituation mit Siegern und Besiegten gibt und bei den Techniken die Muskelkraft nebensächlich ist, konnten Junge mit Älteren und Fortgeschrittene mit Anfängern so trainieren, dass alle Fortschritte machten.

Der jüngste, zwölfjährige Teilnehmer fasste sein Fazit trotz der schweißtreibenden Übungen in einem Satz zusammen: „Ich fand´s richtig geil!” Dieser Meinung schlossen sich auch die Älteren uneingeschränkt an.

Am Rande des Lehrgangs beantwortete Andreas Jürries auch ein paar Fragen zu seiner Person und seinem Verhältnis zu Aikido:

SWO: Andreas, Du hast den 5.Dan – wie lange machst Du eigentlich schon Aikido?
A.Jürries: Ich praktiziere Aikido seit 1983, davon ein Jahr im Hombu Dojo in Tokyo (Anmerkung: Zentrale des Aikido). Seit ca 15 Jahren unterrichte ich fast täglich auch in meiner Aikidoschule Linden in Hannover. Dort habe ich Schüler zwischen 8 und 65 Jahren. Manche trainieren, ohne eine Prüfung ablegen zu wollen – was völlig in Ordnung ist - ; andere haben den dritten oder vierten Dan.
SWO: Betreibst Du ausschließlich Aikido oder gibt bzw. gab es auch alternative Kampfsportarten?
A.Jürries: Für mich gab es keine wirkliche Alternative zum Aikido; ich habe aber auch Tai Chi und Qigong praktiziert.
SWO: Was fasziniert Dich so am Aikido, dass Du sogar nach 31 Jahren noch so voller Elan dabei bist?
A.Jürries: Mich persönlich fasziniert am Aikido die Dynamik und das Miteinander in der Bewegung. Und grundsätzlich auch die Freude an der Bewegung.
SWO: Vielen Dank für das Gespräch.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor