Donnerstag, 21. Februar 2019, 14:45 Uhr
Kampfkunst

Phillipinische Kampfkunst begeistert Sportverein

419
0
 
Artikel von

Kampfkunst aus den Philippinen beim SV Ofenerdiek

Ofenerdiek CSF (Combat Stick Fight), eine Kampfkunst, die ursprünglich von den Philippinen stammt, drohte in den letzten Jahren in Vergessenheit zu geraten. Immer weniger Vereine und Kampfkunstschulen trainierten diese effektive Verteidigung gegen und mit traditionellen Schlag- und Klingenwaffen. Einer der letzten Senseis hier im Norden, J. Knust, motivierte Kampfkünstler verschiedener Stilrichtungen  aus dem engeren und weiteren Umfeld, diesen  Stil wiederzubeleben.  Nach einem sehr intensiven Jahr der Vorbereitung, in dem mehrfach pro Woche und oft 5-6 Stunden lang trainiert wurde, durften sich drei Teilnehmer am Samstag der Antas- (Schwarzgurt) Prüfung stellen.

Andrej Sawodowskie, Sabine Scheve vom SV Ofenerdiek und Hendrik Gerth vom Judoclub Achternmeer zeigten über  Stunden, dass sie in der Lage sind, sich gegen Messer-, Stock- und Machetenangriffe erfolgreich zur Wehr zu setzen, sogar, wenn sie selber unbewaffnet sind.

Die Begeisterung über diese alte, neuentdeckte Kampfkunst steckte auch andere an, inzwischen besteht eine Trainingsgruppe, die sich  jeden Dienstag  um 20:00 Uhr in der Franz-Faas Halle des SV Ofenerdiek  trifft. Neue Teilnehmer sind immer willkommen.

weitere Infos  bei Sabine Scheve (0152/56356264).

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin