Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:32 Uhr
Kampfsport

Ju-Jutsuka auf dem Prüfstand

288
0
 

Bezirks- und Vereinsprüfungen Weser-Ems im Ju-Jutsu im Verein Schwarz-Weiß Oldenburg

Oldenburg Alle Jahre wieder fanden Anfang Dezember 2017 im Verein Schwarz-Weiß Oldenburg die Jahresabschlussprüfungen im Ju-Jutsu statt. Dieses Mal an zwei Terminen und einmal als Vereins- und die zweite als Bezirksprüfung.

In der Vereinsprüfung ging es um die Graduierungen 5. bis 3. Kyu. Das sind die Anfänger bis mittlere Fortgeschrittene. Die Prüfer waren Günter Dücker, 2. Dan Ju-Jutsu und Norbert Toebermann, 5. Dan Ju-Jutsu. Die Prüflinge waren auf den 5. Kyu Sarah Claussen, Nils Aly und Yannick Lüsse, auf den 4. Kyu Ali Fuat Cetin, Fritz Sloot, Gerd van Beesten, Sebastian Vander Maelen, Michael Gerdes-Röben und Marie Poenisch und auf den 3. Kyu Bero Klahr, Henning Rückborn, Antje Frederike Sivers und Norman Geßler. Geprüft wurden Basistechniken wie Fallschule und Bewegungslehre sowie die jeweiligen Kyu-spezifischen Verteidigungstechniken aus den Bereichen Hebel, Wurf und Schlagtechniken mit Armen, Händen und Beinen. Das Niveau war gut bis sehr gut und alle Prüflinge bestanden die Graduierung zum nächsten Kyu-Grad.

Die Bezirksprüfung mit 14 Prüflingen aus dem ganzen Weser-Ems Bezirk hatte dann schon ein höheres Niveau. Geprüft wurde auf den 1. und 2. Kyu. Genannt werden hier nur die Prüflinge aus Oldenburg. Das waren Yvonne Strese, Heiko Hockertz, Lars Jensen und Dr. Holger Petermann, alle auf den 1. Kyu. Besonders schwer hatte es Lars Jensen, da er zusätzlich noch auf alle vorherigen Kyu-Grade überprüft wurde. So etwas findet statt, wenn der Prüfling bereits in einer ähnlichen Kampfsportart die angestrebte Graduierung besitzt. Die Prüfer hier waren Norbert Toebermann, 5. Dan Ju-Jutsu, Thomas te Braake, 4. Dan Ju-Jutsu und Andreas Gawelczyk, 1. Dan Ju-Jutsu. Die Prüfung dauerte fast den ganzen Tag, da bei den angestrebten Graduierungen bereits erheblich mehr an Techniken gezeigt werden muss als bei den niedrigen Graduierungen. Auch wird hier mehr Wert auf Dynamik, Variationsbreite und exakte Ausführung der Techniken gelegt. Das fordert vollste Konzentration und einen physischen Einsatz bis zur eigenen Leistungsgrenze. Alle Prüflinge der Ju-Jutsu Abteilung des Vereins Schwarz-Weiß Oldenburg bestanden ihre nächste Graduierung mit Auszeichnung. Wieder ein Schritt in Richtung 1. Dan, ein Ziel das wohl fast jeder Kampfsportler anstrebt.

Die Ju-Jutsu Abteilung des Schwarz-Weiß Oldenburg gratuliert allen Prüflingen zur bestandenen Prüfung und das dies die Motivation auf den nächsten Kyu-Grad beflügeln möge.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor