Sonntag, 10. September 2017, 22:28 Uhr
TTC Oldenburg / Insa und Dieter Felgendreher / Annegret und Jochen Bohne

Die Ostsee tanzt in Heiligenhafen

89
0
 

2 TTC Paare freuen sich über Aufstieg

Osternburg / Oldenburg / Bockhorn Zwei Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg nutzten am ersten September Wochenende die Chance, bei der 43. Auflage der Turnierveranstaltung „Die Ostsee tanzt“ im festlichen Saal des Kurhauses in Heiligenhafen die noch fehlenden Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse zu ertanzen.  Die Traditionsveranstaltung „Die Ostsee tanzt“ wurde erstmalig Ostern 1987 ausgetragen, zwischenzeitlich gibt es zusätzlich zum Ostertermin jedes Jahr am ersten Septemberwochenende einen weiteren Austragungstermin. Ausrichter des Turniers waren wie auch schon in den vergangenen Jahren einmal mehr die TSG Creativ Norderstedt und die TSG Creativ Hamburg.

Beide Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg waren schon am Freitag vor Ort in Heiligenhafen. Jochen Bohne und Annegret Reuter-Bohne konnten sich in der Sen II C Klasse in einem Feld von 11 Paaren den fünften Platz sichern und waren außer sich vor Freude über die damit verbundene erste Platzierung an diesem Wochenende, die letzte noch fehlende für den Aufstieg in die B Klasse. Am Samstag sollte es für die Beiden aber noch eine Steigerung geben. Dieses Mal waren sogar 18 Paare am Start und Jochen und Annegret wussten, dass sie nur die nächste Runde erreichen mussten, um auch noch die fehlenden Punkte für den Aufstieg zu holen. Das gelang ihnen auch ohne Probleme und nicht nur das. Befreit von jedem Druck tanzten sie sich sogar auf den dritten Platz vor und krönten mit dieser Leistung ihren Aufstieg in die B Klasse noch zusätzlich.

Dieter und Insa Felgendreher gingen an den drei Turniertagen insgesamt sieben Mal an den Start und das nicht nur in der Sen II A Standard  sondern auch in der Sen II Latein Klasse. Das erste Standardturnier am Freitag konnten sie mit einem 6. Platz von 11 Paaren beenden. „Eine gute Leistung für uns“, so Dieter und Insa. „wir konnten Paare hinter uns lassen, die schon oft vor uns lagen“. Der Samstag war dann für die Beiden der „Großkampftag.“ Am Vormittag traten sie zu ihrem zweiten Standardturnier an, waren aber im Kopf schon bei darauffolgenden Lateinturnieren. Im Standardturnier kamen sie deshalb auch nicht über die Vorrunde hinaus und mussten sich mit Platz acht in der Gesamtwertung zufrieden geben.

Zeit darüber nachzugrübeln, blieb jedoch nicht, mussten sie sich doch in Windeseile für die Lateinturniere umziehen. Los ging es mit dem Turnier der Sen II D Klasse, in dem auch sie aufsteigen wollten. Nur ein einziger Punkt fehlte ihnen noch, um dieses Ziel zu erreichen. Noch viel schöner war es allerdings, dass sie die Fläche mit 14 Einsen und einer Zwei als eindeutige Sieger verlassen konnten und sich zudem über den  Aufstieg in die Sen II C Klasse freuen durften.

Gleich anschließend konnten die Beiden auch die zwei Turniere der C Klasse tanzen, hatten sie sich in weiser Voraussicht doch auch hierfür schon gemeldet. In der Sen II C Klasse war die Wertung dann allerdings sehr gemischt, immerhin waren aber auch ein paar Einsen dabei, so dass sie am Ende den 3. Platz von vier gestarteten Paaren belegten. Ein Ergebnis, mit dem die Beiden nicht so zufrieden waren. „Wir waren nach dem Aufstieg noch ein bisschen aufgeregt und so hat es eben nicht so toll geklappt“ so ihr Fazit. „Im  darauffolgenden Sen I C Turnier war die Routine bereits wieder etwas mehr zurückgekehrt und wir konnten unsere erste Platzierung mit einem 1. Platz von 4 Paaren ertanzen“.

Damit war der Tag für Dieter und Insa aber noch nicht zu Ende. Eine knappe Stunde später stand noch das nächste Standardturnier in der Sen I A Klasse auf dem Programm. Aus Erfahrung wussten sie, dass das Starterfeld in dieser Klasse immer sehr klein ist und die Turniere sogar oft ausfallen, wenn sich nicht wenigstens das eine oder andere Sen-II-Paar bereit erklärt, auch wenn sie hier nur den 4. Platz von 4 Paaren erreichten, wurden sie  trotzdem reicht belohnt. Das Turnier fand im Abendprogramm statt und so konnten sie  in der Präsentationsrunde ihren Langsamen Walzer, ihren Slowfox und ihren Quickstep als Solo aufs Parkett bringen. Das war ein schönes Erlebnis für das Paar. Glücklich waren sie auch, dass ihre Vereinskameraden Silke Sandomir-Dittrich und Andreas Siemer sowie Gabi und Rainer Stuth ihre Turniere als Zuschauer bis zum Schluss mit verfolgt hatten, obwohl es immer später wurde.

Rainer und Gabi Stuth waren aber nicht nur als Zuschauer in Heiligenhafen sondern gingen am Samstag und am Sonntag in der Sen II B Klasse selbst an den Start, wobei sie am Samstag mit Platz 11 von 16 Paaren den Anschlussplatz an die zur Zwischenrunde erreichten  und am Sonntag den 10. Platz von 12 Paaren.

Dieter und Insa Felgendreher hatten dann am Sonntag noch ein weiteres Mal Grund zur Freude. Wenigstens eine Platzierung in der Sen II A Klasse in den Standardtänzen zu holen, hatten sie sich zum Ziel gesetzt  und das ist ihnen dann auch gelungen. Gut ausgeschlafen und noch voll  motiviert durch den schönen Samstag, belegten sie den 3. Platz von 7 Paaren. Vom Aufstieg in die S Klasse trennt sie nun nur noch eine einzige Platzierung. „Wir sind gespannt, wo uns das Schicksal ereilen wird“ so Insa.

„Nebenbei“ haben Dieter und Insa zusammen mit Andres und Silke auch noch am 44. Ostseetanzsportseminar von Tanja und Thomas Fürmeyer teilgenommen

Insa Felgendreher & Petra Dolch

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor