Donnerstag, 20. April 2017, 13:50 Uhr
Neuenburger Kunstwoche

Neuenburger Kunstwoche Filz

89
0
 

NACHWACHSENDER ROHSTOFF DER REGION: Von der Moorschnucke zum Kunstobjekt  - von der Wolle zum Filz

Varel / Oldenburg / Wilhelmshaven Der Kunstverein „Bahner“ lädt vom 12. bis 18.06.2017 zur 34. Neuenburger Kunstwoche ein. Das diesjährige Thema der Werkstoff: Filz. Die Vorbereitungen laufen bereits seit Monaten. Aus zahlreichen  Bewerbungen wurden Sandra Struck-Germann aus Düsseldorf, Ricarda Aßmann aus Hennef, Andrea Noeske-Porada aus Wiesbaden, Elke Hennen aus Karlsruhe und Konni Sswat-Mollwitz aus Berumbur, ausgewählt.

"....da läuft mein Rohstoff.... das denke ich immer, wenn ich Schafe sehe" sagt Konni Sswat-Mollwitz. Wird ein Schaf geschoren, entsteht bei der Schur ein flaches, zusammenhängendes Stück Wolle – der sogenannte Vlies.

Der Moorschäfer Peter Schein schenkte Konni Sswat-Mollwitz im März diesen Jahres ein frisch geschorenes Vlies eines Moorschafes zur Verwendung während der Kunstwoche. Das geschorene Haar eines Schafes ist meist voller Pflanzenreste, Dreck und die der Haut anliegende Unterseite der Haare hat sehr viel Wollfett, das Lanolin.  Daher wurde das Vlies zunächst von Dedo Osterthun im Vorfeld der Kunstwoche aufwändig gereinigt, gewaschen, getrocknet und gekämmt - kardiert, ein langwieriger Prozess!

Die so gewonnene Vlieswolle wird in den ersten Tagen (12. Und 13.06.) der Kunstwoche von der Filzerin mit Hilfe von Wasser und Seife zu einem Vorfilz weiter verarbeitet. Dabei werden mehrere Lagen Wollfasern übereinander gelegt und durch vorsichtige mechanische Bearbeitung verdichtet, um letztendlich beim Walkprozess zu einem sehr festen untrennbaren Verbund - zum Filz - zu werden. Dabei schrumpft die Wolle z.T. erheblich, da sich alle Fasern miteinander verfilzen.

Jede Wolle hat spezielle Eigenschaften, unterschiedliche Farben und Faserlängen. Die Dicke des einzelnen Haares variiert sehr stark von Rasse zu Rasse und der fertige Filz ist dann für verschiedene Weiterverarbeitung und Anwendungen geeignet.

Zur Kunstwoche wird die Künstlerin Konni Sswat-Mollwitz Wollsorten von unterschiedlichen Schafrassen zu einem Filz-Kunst-Objekt verarbeiten. Gäste können sich insbesondere während er Abschlusspräsentation am  Samstag, 17.06.2017 ab 17.30 Uhr und Sonntag, 18.06.2017, ab 14.30 Uhr beim Vereenshuus Neuenburg, Urwaldstr. 37 dann ein persönliches Bild von der Bandbreite des Gestaltungsspielraumes, die das Material „Filz“ zulässt, machen. Die fünf teilnehmenden Künstlerinnen nutzen den Werkstoff „Filz“ als Basisrohstoff in unterschiedlicher Form zur Gestaltung eines Kunstwerkes - Bild, Objekt oder Performance.

 

Der Kunstverein „Bahner“ e.V. und die Künstlerin Konni Sswat-Mollwitz bedanken sich beim Moorschäfer Peter Schein und Dedo Osterthun vom Heimatverein Neuenburg für die freundliche Unterstützung.

 

Foto: ein Stapel vom Vlies des Moorschafes 

 

 

 

Programm der Kunstwoche 2017

Mitmachaktionen für Schulklassen und Offene Werkstätten der teilnehmenden Künstlerinnen Sandra Struck-Germann aus Düsseldorf, Konni Sswat-Mollwitz aus Berumbur, Ricarda Aßmann aus Hennef, Andrea Noeske-Porada aus Wiesbaden und Elke Hennen aus Karlsruhe vom 13. bis 19. Juni. Die Teilnehmerinnen richten ihre Werkstätten ab Montag ein und arbeiten während der Woche an ihren Projekten.

 

Eröffnung der Abschlusspräsentation

Samstag, 17.06.2017,  Vereenshuus Neuenburg

Urwaldstr. 37, 26340 Neuenburg,

17.30 Uhr 

Musikalische Begrüßung durch die Gruppe "In The Sticks".

18.00 Uhr

Präsentation und Performances

Einführung in die Arbeiten der teilnehmenden Künstlerinnen durch den Kulturkoordinator der Gemeinde Zetel und Präsentation einzelner Performances.

19.30 Uhr

Nach der Präsentation gibt die Band „In The Sticks“ eine Kostprobe aus ihrem Programm - da findet sich für jeden Musikgeschmack etwas, vom Klassiker von Janis Joplin, den Stones und Simon & Garfunkel bis hin zu aktuellen Songs von Ed Sheeran, David Guetta und Rea Garvey.

 

Abschlusspräsentation

Sonntag, 18.06.2017, Vereenshuus Neuenburg

14.30 Uhr 

Zur musikalischen Begrüßung erwartet die Gäste am Sonntag  das Duo "Pearl Diver".

 15.00 Uhr

Eröffnung der Abschlusspräsentation

Einführung in die Arbeiten der teilnehmenden Künstlerinnen Sandra Struck-Germann aus Düsseldorf, Konni Sswat-Mollwitz aus Berumbur, Ricarda Aßmann aus Hennef, Andrea Noeske-Porada aus Wiesbaden und Elke Hennen aus Karlsruhe durch den Kulturkoordinator der Gemeinde Zetel und Präsentation einzelner Performances. 

Musikalischer Abschluss

Ab 16.30 Uhr klingt die Kunstwoche mit viel Musik aus. Es spielt das Duo "Pearl Diver" (Achim Sitz und Wilfried Menke).

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor