Dienstag, 19. September 2023, 12:04 Uhr
Biogas / Gaspreis / Energiemix

KLARE KANTE: Mix aus Erd- und Biogas - runter mit dem Gaspreis!

758
0
 

Wählergemeinschaft KLARE KANTE zu Besuch im Energiepark Neuenwege.

Varel / Zetel / Bockhorn Bei einem Besuch im Energiepark Neuenwege und im Gespräch mit Geschäftsführer Hartmut Seetzen haben sich die Mitglieder der KLAREN KANTE über die Erzeugung von Biogas und die Möglichkeiten seiner Nutzung informiert. Vor 11 Jahren haben zehn Landwirte aus Rosenberg  und Neuenwege vier Millionen Euro investiert und betreiben seitdem die Anlage. Noch vier Jahre, dann wird die Investition sich amortisiert haben. Die Anlage beheizt drei Blockheizkraftwerke (insgesamt 970 KW) und versorgt die Hallen bei Premium Aerotec sowie das Ausbildungszentrum im Aeropark mit einer Wärme-Grundausstattung.

Klimafreundlich ist diese Art der Energiegewinnung allemal: Bei der Verbrennung von Biogas wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie die organischen Materialien während ihres Wachstums aufgenommen haben.                                                                                                              Laut Auskunft der EWE lässt sich Biogas problemlos in die vorhandenen Gasnetze einspeisen. Und vor allem: Biogas ist mit sämtlichen Brennwertsystemen kompatibel. Das ist wichtig für Besitzer älterer und wirklich alter Häuser, die nicht ohne Weiteres Wärmepumpen einbauen können, sei es aus technischen oder auch finanziellen Gründen.                                                                        Auch eine Vermischung von Erdgas und Biogas im bestehenden Leitungssystem ist möglich und findet bereits statt. Deshalb fordert die Wählergemeinschaft KLARE KANTE eine Neuberechnung des Gaspreises. Es ist nicht einzusehen, dass der Verbraucher die komplette CO2-Abgabe entrichtet, wenn die Energieversorger ein Gemisch aus fossilem und nachhaltigem Brennstoff anbieten. Entsprechend dem Mischungsverhältnis ist der tatsächliche CO2-Preis zu ermitteln.

Die Anlage in Neuenwege wird mit Gras, Gülle und Mais betrieben. Dabei ist inzwischen zum Betrieb einer Biogasanlage die Verwertung von Pflanzen, die auch als Nahrungsmittel dienen, gar nicht unbedingt notwendig. Mittlerweile gibt es Anlagen, die mit Gartenabfällen, Grünschnitt, landwirtschaftlichen Reststoffen und Ähnlichem arbeiten. Damit würden auch die Monokulturen entfallen, die zu einer Verarmung der Böden geführt hatten.

An Biogas als erneuerbarer Energiequelle führt kein Weg vorbei. Die Wählergemeinschaft KLARE KANTE tritt dafür ein, dass Biogas im Rahmen der jetzt anstehenden Kommunalen Wärmeplanung seinen Anteil am Energiemix erhält, der den Landkreis antreibt und warmhält.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor