Sonntag, 12. September 2021, 13:03 Uhr
Corona Friesland

Corona Bericht 12.09.2021

77
0
 

Varel / Bockhorn / Zetel Corona Bericht 12.09.2021

m Landkreis Friesland sind am Samstag 27 weitere Personen, am Sonntag 2 Personen positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden (Stand Sonntag, 11:45 Uhr.)

Gemäß Lagebericht des RKI zu COVID-19 vom 12.09.2021 liegt der aktuelle Inzidenzwert bei 57,6.

In Friesland gilt zur Zeit keine Warnstufe.

(Bisherige Fälle insgesamt 1785. Davon sind 1658 genesen und 42 verstorben und 85 positiv getestete Personen in häuslicher Quarantäne und eine Person in stationärer Behandlung..)

Überlegungen:
Auch wenn die Inzidenz steigt. Das ist angesichts der weitreichenden Lockerungen im Sommer und der sich schnell verbreitenden Delta-Variante keine Überraschung. Doch Etwas ist anders?! Vergleicht man die Fallzahlen aus dem Herbst 2020 mit den aktuellen Berichten, so fällt zunächst auf, dass es jetzt bisher trotz einer ähnlich hohen Inszidenz nur wenige stationäre Aufnahmen unter den Betroffenen gibt.

Dies mag daran liegen, dass In Friesland mittlerweile über 63 % der Bürger durch eine zweite Impfung vor einen schweren Krankheitsverlauf geschützt und rund 1,7 % bereits genesen sind. …

Eine Hauptursache für die hohe Inzidenz liegt scheinbar im Kindergarten- und Schulbetrieb. Auch wenn sich hier viele Kinder und Jugendliche ansteckt haben, hat die daraus resultierende, relativ hohe Inszidenz* aber bislang nicht zu einer hohen Hospitalisierung geführt. Dies könnte ein erstes Indiz dafür sein, dass die Krankeitsverläufe bei jungen Menschen tatsächlich in den meisten Fällen nicht so heftig verläuft. (Die neuen Warnstufen, die ab Ende August gelten waren ja von dieser These ausgegangen,)

Doch selten waren sich Befürworter der Corona-Maßnahmen und sogenannte „Impfgegner/-Skeptiker“ so einig: Bislang kann die Wissenschaft keine belastbaren Langzeitstudien vorlegen, die Langzeitf- oder Spätfolgen von COVID bei Kindern ausschließt. Zynisch sind daher nur die unverantwortlichen Behauptungen von Filmemachern und selbsternannten Experten, die jetzt schon via sozialer Medien behaupten „Für Kinder sei das Virus absolut harmlos!“

Wenn im Herbst/Winter 2020/21 in erster Linie die älteren Bürger unsere Solidarität bedurften, sollten wir sie jetzt auch mit Kindern und Jugendlichen (insbesondere die, für die es noch keine Impfangebote gibt) üben.

* in Deutschland, ist die Inzidenz in der Gruppe der zehn bis 20-Jährigen Anfang Sept. auf etwa 240 geklettert.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor