Freitag, 09. Oktober 2020, 14:17 Uhr
Corona Friesland

Corona-Info 3. Teil

47
0
 

„Nur wenige Covid-Patienten benötigen eine stationäre Behandlung“

Varel / Zetel / Bockhorn Corona-Info zu den Berichten

„Nur wenige Covid-Patienten benötigen eine stationäre Behandlung?"

Die Vorsorgemaßnahme - Intensivbetten ausschließlich für Covid-Fälle in abgeteilten Quarantäne-Stationen vorzuhalten - stößt bei „manchen Leser“ auf Unverständnis, weil nach ihrer „Meinung“ die aktuellen Zahlen dies Maßnahmen nicht rechtfertigen.

Hier ein Klärungsversuch:

In ganz Deutschland (Stand 2.10. ) gab es „nur“ 300 Covid-Patienten, die stationär behandelt wurden. Das wirkt in der Tat „lächerlich?“, wenn man weiß, dass im gleichen Zeitraum rund 21.000 Intensivbetten mit anderen Patienten belegt waren.

Auf der anderen Seite sind laut Intensivregister der deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv-und Notfallmedizin aber noch 8.681 Intensivbetten verfügbar.
Doch anstatt diese freien Kapazitäten als beruhigend und als Ausdruck einer guten Vorsorge zu begreifen, geißeln „manche Leser“ die Vorsorgemaßnahme (von diesen Kapazitäten auch Plätze für Covid-Patienten frei zu halten) als überzogen.

Warum diese Vorsorge?
Wir sind noch mitten in der Pandemie, die Zahlen schnellen weltweit (In anderen Ländern sind Fallzahlen schon fünf bis sechs mal höher) nach oben und der Winter (,der vermutlich nicht nur da Covid-Virus befeuern wird, sondern auch andere Lungenkrankheiten) steht vor der Tür.

Bundesweit wurden und werden seit März neue Beatmungsbetten-Kapazitäten aufgebaut (in Friesland wurden schon im März 15 zusätzliche Beatmungsgeräte bestellt), um diesem Herbst-Szenario nicht unvorbereitet und blauäugig entgegen zu schauen.

Ziel war und ist es, von den zur Verfügung stehenden Reserven einen Teil für die möglichen Covid-Fälle zurückgehalten, um die erforderliche Abgrenzung (Quarantäne - räumliche und personelle Trennung) in der Notfallmedizin zu gewährleisten. Ich glaube auch den skeptischen Lesern wäre es nicht unbedingt recht, wenn sie z.B. nach einem Autounfall neben einem akuten Covid-Fall liegen oder auch nur vom gleichem Personal versorgt würden.

Bereits jetzt kann man schon erahnen, dass dies Vorsicht nicht unbegründet war und ist. 1 % der bundesweiten 300 stationären Fälle (Stand 2.10.) waren in kürzester Zeit in Friesland zu verzeichnen. In Friesland gibt es lt. den Internetseiten der Krankenhäuser rund 18-23 Beatmungsplätze * von denen natürlich nur ein Teil für Covid Patienten zur Verfügung stehen.

*) aus den Internetseiten der Krankenhäuser
Krankenhaus Varel: Intensivstation (7 Betten, 4 Beatmungsplätze) und auf der Intermediate-Care-Station (5 Betten, inkl. der Möglichkeit einer nicht-invasiven Beatmung) - Varel hat aber keine Quarantänestation für Covid-Fälle .

Krankenhaus Sanderbusch: Intensivstation verfügt über 25 Betten, davon sind 14 Betten mit Beatmungsgeräten ausgestattet

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor