Mittwoch, 10. April 2019, 07:21 Uhr
Freizeit / Kleider

Tipps um Ihre handgearbeiteten Kleider

216
0
 

Weniger Tipps um Ihre handgearbeiteten Kleider noch professioneller zu gestalten.

Zetel Das Hobby zum Beruf zu machen und selbst Kleider zu entwerfen, sie herzustellen und zu verkaufen ist nicht nur der Traum vieler Hobbynäher, es ist auch ein nicht zu unterschätzendes Unterfangen.

Neben der Idee und dem Handwerk gibt es hier nämlich eine ganze Reihe von Dingen zu beachten, damit aus Ihrer Marke nach einiger Zeit ein Geschäft wird.

In diesem Artikel teilen wir die wichtigsten Schritte mit Ihnen, wie Sie Ihre selbst genähten Kleider und Textilartikel noch professioneller gestalten können.

Das richtige Timing

Da Sie natürlich von Anfang an so professionell wie möglich sein möchten, um Ihrer Marke den bestmöglichen Start im professionellen Leben zu bieten, sollten Sie genau überlegen, wann Sie mit dem Verkauf beginnen.

Wenn Sie gerade begonnen haben zu nähen, kann ein plötzlicher Erfolg Sie überrumpelt, da Sie weder genügend Stücke auf Lager haben, noch die Erfahrung wie viel Sie in einem kurzen Zeitraum produzieren können.

Produzieren Sie erst eine richtige kleine Kollektion, bevor Sie damit beginnen, die Stücke anzubieten.

Beginnen Sie im Freundeskreis und bei Verwandten und vergrößern Sie sich dann langsam, statt direkt eine eigene Webseite zu erstellen und Näharbeiten ohne jede Erfahrung im Geschäft anzubieten.

Eine Marketingstrategie

Sind Sie schon ein wenig länger dabei, haben bereits einige Stücke fertig zu Hause und gutes Feedback von Freunden und Verwandten erhalten, dann sind Sie bereits auf dem besten Weg. Nun lohnt es sich, sich genau zu überlegen, wie und an wen Sie Ihre Kollektionen verkaufen möchten. Eine private Webseite? Auf Märkten? In Boutiquen? Über Zwischenhändler? Machen Sie sich klar, wer Ihre Zielgruppe ist und wo diese Sie am ehesten finden wird. Investieren Sie ein wenig Zeit in Planung und Aufbau: Können Kunden direkt bei Ihnen bestellen? Und wenn ja: Wie sieht es mit Sonderwünschen aus? Haben Sie die Kapazitäten diese schnell umzusetzen oder möchten Sie Ihren Kunden lieber nur bereits gefertigte Stücke anbieten?

Wenn Sie Ihre eigene Marke erstellen möchten, gibt es vieles zu bedenken, von Marketingstrategie über Zielgruppen bis hin zu Webseite, Logo und Markennamen.

Die wichtigsten Hinweise auf dem Weg zur eigenen Marke finden Sie hier.

Das Handwerk perfektionieren

Wer seine Kleidung an Fremde verkaufen möchte, sollte den Stücken eine Extraportion Aufmerksamkeit schenken. Wo Freunde wohlgesonnen über Mängel und sichtlich Selbstgemachtes hinwegsehen, erwarten zahlende Kunden absolute Professionalität.

Selbstgemachtes hat seinen ganz besonderen Reiz, sieht es jedoch zu sehr danach aus, kann Ihnen dies schnell schlechte Bewertungen einbringen und diese sind schwer wieder weg zu bekommen.

Stellen Sie bei jedem Stück sicher, dass es keine Mängel aufweist. Dazu gehören z.B. Dinge wie: Das richtige Material zum Muster, Den gemusterten Stoff immer richtig herum und mit Schablone ausschneiden, das Stück nach Fertigstellung bügeln und alle Nähte sollten säuberlich abgeschlossen sein.

Auch Etiketten mit dem Markennamen und natürlich Etiketten mit Wasch- und Pflegehinweisen sind wichtige Merkmale für ein professionelles Produkt. Diese können Sie auf https://wunderetiketten.de/ ganz einfach selbst gestalten.

Weitere Tricks, die Handgearbeitetes professioneller aussehen lassen, finden Sie hier.

Kundenservice vor und nach dem Kauf

Nach dem Verkauf ist das Kapitel mit einer einer eigenen Marke noch nicht ganz abgeschlossen. Neben der Werbung und Planung vor dem Verkauf muss auch nach dem Verkauf einige Zeit investiert werden, wenn Sie mit Ihrer Kleiderkollektion erfolgreich sein und auch bleiben möchten.

War der Kunde zufrieden? Könnte er Ihnen vielleicht sogar eine gute Bewertung schreiben oder Sie weiter empfehlen? Gibt es Klagen oder muss etwas geändert werden?

Je besser der Kundenservice vor und nach dem Verkauf eines Stückes ist, desto lieber wird der Kunde auch wiederkommen oder Sie weiterempfehlen.

Planen Sie also, Ihre Marke zu vergrößern oder dauerhaft am Leben zu halten, ist Kundenservice und eine gute Betreuung des Kunden auch nach Abschluss des Kaufes ein absolutes Muss.

Die eigene Leidenschaft einbringen

Produzieren sie nur Kleider, die Sie auch selbst schön finden. Marketingstrategien und Kundenzufriedenheit ist wichtig. Vergessen Sie darüber hinaus jedoch nie, was Ihre Marke und Ihre Kleiderkollektion so besonders macht: Sie selbst.

Beachten Sie diese Tipps und verkaufen Sie schon bald erfolgreich ihre professionell selbst genähten Kleider.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin