Dienstag, 06. August 2019, 02:49 Uhr
Kunstwoche

Künstler zur 36. Neunburger Kunstwoche „Liebe in allen Facetten“

304
0
 

Der Kunstverein „Bahner“ lädt“ vom 24.07. - 30.08.2019 zur Neuenburger Kunstwoche mit dem Thema „Liebe in allen Facetten“ - täuschen und verzaubern“ ein.

Zetel Am Mittwoch, traf sich die Jury, bestehend aus 7 Mitgliedern des Kunstvereins „Bahner e.V. und dem Kulturkoordinator der Gemeinde Zetel, um aus rund 100 Bewerbungen die Teilnehmer der 36. Neuenburger Kunstwoche auszuwählen. Zur Kunstwoche 2019 wurden Ludger Hinse aus Recklinghausen, Ip Kyu Jang aus Düsseldorf sowie Maria Korporal aus Berlin, Inge-Rose Lippok aus Hannover und Jan-Hendrik Pelz aus Schorndorf eingeladen.

Die Arbeiten von Jan-Hendrik Pelz entsprechen wohl am ehesten dem, was man sich klassisch unter „Magischer Kunst“ vorstellt. In seinen realistischen Darstellungen täuscht er mit malerischen Mitteln dem Betrachter eine dreidimensionale Welt auf zweidimensionaler Ebene vor. Inge-Rose Lippok zerlegt ihr „Motiv“ in zweidimensionale Flächen und ordnet dann die Bildfragmente in einer dreidimensionalen Installation zu einer neuen „räumlichen Realität“. Die anderen drei Künstler nutzen die Neuen Medien „Licht-, Ton- und Videoinstallationen. Ludger Hinse Installationen lassen durch Bewegung, den Lichteinfall und dessen Brechung ständig neue Lichtkonstellationen entstehen.

Maria Korporal entwickelt während ihres Aufenthaltes eine interaktive Video-Installation, die der Zuschauer mit dem eigenen Atem verändern kann, während der Besucher in der Installation von Ip Kyu Jang selbst zum Bestanteil einer virtuellen Welt wird. Der Künstler thematisiert mit seiner Arbeit die Koexistenz der virtuellen und der physisch erfahrbaren Welt. Vier webcams erschaffen eine neue virtuelle Welt in der sich der Betrachter wiederfindet.

Die Neuenburger Kunstwoche wird von der Gemeinde Zetel, Landkreis Friesland, der Oldenburgischen Landschaft mit Mittel des Landes Niedersachsen, der Stiftung der Öffentlichen Versicherungen, EWE-Stiftung, Friesland und der Gertrud-und-Hellmut-Barthel-Stiftung gefördert. Anlässlich des Jubiläums haben die teilnehmenden Künstler ein besonderes Objekt passend zu dem Motto "Kunstspuren der Liebe" gefertigt, aus dem nach der Woche ein Mosaik entsteht, das gesondert ausgestellt wird. Auch in diesem Jahr wartet der Verein "Malerdorf Kleinsassen" wieder mit einem umfangreichen Rahmenprogramm auf. Täglich gibt es Vorführungen, Mitmach-Aktionen, Workshops, sowie Kabarett, Performances oder Walkacts sowie mindestens einen musikalischen Auftritt.

Ein Highlight ist die Sonderveranstaltung "Liebeshilfe in der Kunstwoche" mit Wolf Mihm und den Spontanisten am Mittwoch, 14. August. Beginn ist um 19 Uhr im Jugendheim Kleinsassen. Karten gibt es im Vorverkauf in der Touristinfo Hofbieber. Lohnenswert sind auch die Gärten der Kleinsassener Anwohner, sie werden zu "Skulpturengärten" mit speziell gefertigten Kunstwerken in Erinnerung an die ersten Kunstwochen im Ort. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin