Dienstag, 29. Mai 2018, 11:40 Uhr
Tod / Nahtod / Sterben

AFTERLIFE - Der Prozess des Sterbens und das was man Seele nennt

903
0
 

Nun, es gibt diverse Arten zu sterben. Das ist uns wohl allen klar. Wobei „sterben“ in dem Fall bedeutet, dass man seinen physischen Körper verlässt...

Zetel / Oldenburg / Westerstede

Mit dem physischen Körper ist die Hülle gemeint, aus der wir jetzt gerade bestehen. Sprich: aus Fleisch und Blut und dem ganzen drum und dran. Wenn wir sterben, legen wir also den physischen Körper ab. Unsere Seele trennt sich von unserem Körper und wird von dem sogenannten „Astralkörper“ umgeben. Eine Art „Körperdublikat“, wie ihn der bekannte Schriftsteller und Medium James van Praagh bezeichnet. In dieser Form leben wir dann also weiter. Unsere Seele besteht aus reiner Energie und macht das Leben mit und in unserem jetzigen physischen Körper erst möglich.

Wer in der Schule aufgepasst und Physik vielleicht sogar geliebt hat und den Lernstoff nur so in sich aufgesogen haben sollte, wird sich unter Umständen an einen Satz erinnern: dem Energieerhaltungssatz. Das Fazit des Satzes sagt kurz und knapp: „Energie ist wandlungs- und transportfähig, kann aber nicht vernichtet werden.“ Diese Energieerhaltung gilt als eines der wichtigen Prinzipien in der Naturwissenschaft.

Das heißt für uns und auch für jedes andere biologische Lebewesen: wenn wir, aus welchen Grund auch immer sterben und unseren Körper verlassen, dann geht es für uns weiter. Nur halt auf einer anderen „Ebene“, in einem so genannten „Astralkörper“. Diesen Astralkörper können wir Menschen nur nicht mit unseren bloßen Augen sehen. Das ist wie zum Beispiel mit dem Infrarotlicht unserer Fernbedienungen. Wie sehen das Licht nicht. Aber das Infrarot ist ja trotzdem da und mit seiner Energie können wir Geräte wie zum Beispiel einen Fernseher ein oder aus schalten.

Eine Bekannte verglich unsere Seele einst mit einer Tulpenzwiebel. Man pflanzt diese in den Boden ein und aus der Zwiebel entsteht eine Blume, die Tulpe. Nach einer Weile „stirbt“ diese Blume. So wie unser Körper es auch irgendwann tut. Aber einige Zeit später entsteht aus derselben Zwiebel eine neue Blume. Ist doch schon irgendwie faszinierend, oder?

 

Auf Facebook gibt es eine Gruppe AFTERLIFE - Das Leben mit und nach dem Tod. Wer mehr lesen oder sich austauschen möchte, folgt den folgdendem Link:

https://www.facebook.com/groups/afterlife.daslebenmitundnachdemtod/

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor