Donnerstag, 31. Mai 2018, 09:37 Uhr
Tod / Nahtod / Leben

PLÖTZLICHER ODER UNERWARTETER TOD

944
0
 

Neben dem natürlichen Tod gibt es aber auch den plötzlichen Tod. Verursacht durch einen Unfall, ein Gewaltverbrechen, durch eine Katastrophe...

Zetel / Oldenburg / Westerstede

In dem Fall kann es vorkommen, dass unsere Seele den Körper so schnell verlassen muss, dass die Seele selbst es kaum mitbekommt. In dem Fall bleibt uns der physische Schmerz erspart. Tieren, die ihr Seelenplan „erledigt“ haben oder sich für eine bestimmte Sache, einen bestimmten Menschen sogar „opfern“ und sich GEZIELT vor ein fahrendes Auto schmeißen oder sich aus enormer Höhe herabfallen lassen wollen usw. können ihre Seele noch vor dem „Aufprall“ aus ihren physischen Körper befördern. Somit können sie kontrolliert dem physischen Schmerz entgehen.

Im übrigen haben Tiere eine ganz andere Einstellung zum Tod. Sie gehen viel entspannter mit ihm um. „Ist halt so!“, oder „Alles gut, ich komme ja wieder...“, hört man als Tierkommunikator oft. Sie sind sogar in der Lage sehr exakt ihren Tod vorauszusagen. Mir persönlich hat es gezeigt, dass Tiere weiser sind als der Mensch. Viel weiser. Aber das ist ein anderes Thema.

Auch bei einem plötzlichen oder unerwarteten Tod erscheint uns ein verstorbener Verwandter, Bekannter oder Freund. Im übrigen können uns auch unsere bereits verstorbenen Tiere in Empfang nehmen. Die Verstorbenen begrüßen uns nicht nur sondern sondern helfen uns, sich im neuen Leben und mit der Situation klarzukommen. Gerade wenn uns der Tod unerwartet getroffen hat, brauchen wir diese Art von Unterstützung und den Halt anderer. Das kann für uns schließlich genau so ein Schock sein, wie für unsere Hinterbliebenen. Es braucht unter Umständen eine Weile, bis wir diesen unerwarteten Tod akzeptieren können. Auch brauchen wie eine gewisse Zeit, um uns auf diese neue Art des Lebens einzulassen und um uns zurechtzufinden.

Wir sollten zusehen, dass wir schon zu unserer jetzigen Lebzeit Dinge machen, Worte aussprechen usw., die uns unter den Nägeln brennen. Wir sollten hier so leben und handeln, dass wir im Fall eines unerwarteten Todes (ganz egal, ob er einen uns nahestehenden Menschen oder Tier oder uns selbst ereilt) sagen können: Das wichtigste ist gesagt und getan. Ich bin mit mir im reinen.“ 
Wenn dann dieser unerwartete Tod tatsächlich eintreten sollte, dann fällt es uns leichter, diese unerwartete Situation zu akzeptieren. Wir können uns von diesem Leben hier besser trennen.

 

Wer mag, kann meiner persönlichen Facebook-Gruppe AFTERLIFE beitreten. Der direkte Link zu der Gruppe lautet: 

https://www.facebook.com/groups/afterlife.daslebenmitundnachdemtod/

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor