Montag, 13. Mai 2019, 12:50 Uhr
Seele baumeln lassen

"Mai-o-Mai", ein toller Tag in der "Alten Brennerei"

216
0
 
Artikel von

immer wieder gibt es Neues zu entdecken

Oldenburg / Wiefelstede Liebe Freunde zu treffen, zu schnacken, Freude haben, diese drei Dinge wollte ich mir am Sonntag gönnen. 
"Mai-o-Mai" war das Motto in der "Alten Brennerei" und es war der richtige Ort. Etzhorn pur. Bei der Bratwurst-Biene wurde der erste Hunger mit Pommes und Bratwurst gestillt. Doch mein Blick schweifte immer wieder zum Eingang des Cafes, doch es war noch zu früh. 

So setzten wir uns, Heike und ich, an einen windgeschützten Tisch und beobachteten das Geschehen. Wir hatten soviel Zeit. Zeit, uns die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen und einfach das Leben genießen. 

Es wurde nicht langweilig, denn viele Etzhorner hatten sich auf den Weg gemacht, und wir kamen aus dem Klönen nicht heraus. Zu meiner Freude stellte ich fest, Stephan Albani und seine Frau waren ebenfalls gekommen, um sich in der "Alten Brennerei" umzusehen. Staunend und begeistert äußersten sie sich über das Kleinod in Etzhorn. Es ist oft so: Das Gute liegt so nah. 

Zwischenzeitlich hatten Heike und ich uns an dem leckeren Kuchen gütllich getan. Er ist immer wieder lecker, man möchte nicht aufhören, davon zu schmausen. Wir freuten uns über weiteren Besuch an unserem Tisch. Gustav Backhuß-Büsing, Vorsitzender des Bürgervereins Etzhorn, Brunhilde und Manfred Klöpper, sie wollten ebenfalls den herrlichen Kuchen essen und einen Pott Kaffee trinken. 

Es wurde höchste Zeit, sich in der "Alten Brennerei" umzuschauen. Neue Aussteller hatten sich eingefunden. Petra, meine liebe Nachbarin, und ihre Freundin Rebecca haben einen Raum gemietet, um ein Nähstudio zu eröffnen. Nähkurse für Kinder bieten sie an, zwei Kurse fanden schon statt. Sie sind begeistert, mit welcher Freude die Kinder sich dieser Arbeit, diesem Vergnügen widmen. "Hase & Igel" nennen sie sich und sie schaffen wunderbare Kreationen. 

Sabine und Andreas Tewes waren ebenfalls mit einem Stand vor Ort. Wir wollten die Blumen-Kreationen unserer lieben Sabine bewundern. In alten Porzellantassen, in Kaffeekannen steckten herrliche Arrangements zarter Rosen und Frühlingsblühern aus dem Garten. 
Beide engagieren sich für nebenan.de/Nachbarschaftshilfe. Auf der Homepage des Bürgervereins Etzhorn findet man viele Hinweise.

Und dann entdeckten wir etwas versteckt die Süßigkeiten. Pralinen... lecker. Wir kamen mit den beiden Herstellern ins Gespräch und erfuhren, dass Bernard Theilmann ehemaliger Etzhorner ist, viele Jahre am Mittelkamp gelebt hat, Huths und Kumbiers kennt und das Beste- er ist immer noch Mitglied des Bürgervereins Etzhorn, obwohl er seit zehn Jahren in Nadorst wohnt.
Unterstützt wird er von seinem Bekannten Jürgen Holtkamp, die beiden verstehen ihr Handwerk.

Es ist schön an einem Ort zu leben und zu wohnen, wo man den Nächsten noch kennt und kein Niemand ist, sondern Irmtraut oder Frau Fuhlrott. Dafür bin ich dankbar.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin