Dienstag, 11. April 2017, 13:40 Uhr
gemeinsam schaffen wir es

Naturtreppe am Dillweg

448
0
 
Artikel von

unsere starken Männer im Bürgerverein Etzhorn

Oldenburg / Rastede / Wardenburg Leise Motorengeräusche hallen durch den frühen Morgen in Etzhorn. Heute wird der Ausbau der Naturtreppe am Dillweg in Angriff genommen. Es ist kalt, doch unsere Männer arbeiten sich buchstäblich warm. Eine anstrengende körperliche Arbeit leisten sie, der Untergrund für die Naturtreppe muss vorbereitet werden. Ein kleiner Baum, Gestrüpp und altes Gehölz müssen beseitigt werden. Und alle Männer sind im 60. Lebensjahrzehnt und darüber hinaus angekommen und der Rücken macht sich bemerkbar. Es ist toll, es macht Spaß zu erleben wie sich unsere Etzhorner, Herbert Schweers, Helmut Groen, Gustav Backhuß-Büsing, Manfred Klöpper, Dieter Kregel, Erwin Langlotz, Fred Epding, Volker Dittmar für unser Etzhorn einsetzen. Alles freiwillig und ehrenamtlich, die eigenen Gerätschaften werden zur Verfügung gestellt. Holzmaterialien aus dem eigenen Bestand finden ebenfalls Verwendung. Alles für umsonst.
Vom Kummerkamp bis zum Hellmskamp führt ein Trampelpfad auf der ehemaligen alten Braker Bahn entlang. Doch am Dillweg hat sich im Laufe der vielen Jahre ein zusätzlicher sehr sehr steiler Trampelpfad vom Damm zur Straße herunter gebildet. Er ist rutschig und führt geradewegs auf die Straße. Es ist gefährlich, zumal den Autofahrern durch die alte Bahnüberführung der sofortige, nahe Blick verwehrt ist. Hier musste Abhilfe geschaffen werden. Die Stadt hat den Bau einer naturnah mit Holzkanten angelegten Treppe genehmigt, der Bürgerverein sich für die Umsetzung stark gemacht. Die untere Naturschutzbehörde der Stadt Oldenburg hat ebenfalls ihr OK gegeben und die Gelder kommen aus dem Topf der Bürgerinitiative gegen den Bau des Windparks Oldenburg in Etzhorn.
Der Naturpfad ist einmalig in dieser Landschaft. 
Heute, am Mittwoch, wird noch einmal kräftig in die Hände gespuckt. Es ist so mühsam. Die Pflöcke lassen sich sehr schwer in den Boden schlagen. Schotter ist im Untergrund zu finden und er ist so verhärtet, dass sich die Eisenhülsen verbiegen. Kein leichtes Unterfangen. Aber unsere Männer schaffen es. Wir sind sehr stolz auf euch.  

Und wo gearbeitet wird, macht sich der Hunger bemerkbar. Annegret und Klaus Stechert sorgen für die Kalorien mit leckeren Brötchen und Kaffee/Tee. Auch heute hat Annegret wieder ein großes Tablett mit Brötchen angerichtet. Es wird angepackt ohne lange zu fragen, die Etzhorner sind füreinander da.

Der Bürgerverein Etzhorn e.V. möchte euch für euren Einsatz ganz doll danken. Ohne euch wäre manches anders.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin