Dienstag, 01. Mai 2018, 10:27 Uhr
Müll

Weniger Müll, dafür mehr Verstöße

170
0
 

Wir haben in Deutschland ein wirklich gut funktionierendes System und jeder Einzelne kann einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz beitragen. Mülltrennung und Recycling sind schon für viele recht kompliziert. Daher gehen wohl einige Menschen den für sie leichteren Weg.

Oldenburg / Westerstede / Bad Zwischenahn Wir haben in Deutschland ein wirklich gut funktionierendes System und jeder Einzelne kann einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz beitragen. Mülltrennung und Recycling sind schon für viele recht kompliziert. Daher gehen wohl einige Menschen den für sie leichteren Weg denn so findet man immer wieder illegal abgestellten Müll z.B. neben den Altglassammelstellen die zur Ablagerung von Haus- und Sperrmüll missbraucht werden.

Abfallkörbe sind an manchen Stellen viel zu klein um die Mengen aufzunehmen. Natürlich ist es verboten seinen Abfall daneben zu stellen. Allerdings wären auch größere Abfallbehälter ein Angebot.

Die Möglichkeit, nicht mehr benötigten Hausrat kostenfrei zu entsorgen bietet der Sperrmüll, ist aber von jeher nicht ganz einfach. Nicht jeder kennt den Weg um sich die „Sperrmüllkarte“ zu holen. Derjenige der die Sperrmüllkarte absendet, bekommt einen Termin genannt. Dann wird der Sperrmüll am späten Abend zuvor an die Straße gestellt. Nun erlebt man häufig, dass dieser sorgsam aufgebaute „Haufen“ von Leuten nach brauchbaren durchkämmt werden. Dann stellen einige Umweltsünder etwa ihren eigenen Müll (heute war es eine Autobatterie „Hauptsache weg“) zu einem fremden, angemeldetem Sperrmüllhaufen einfach dazu. Der Haufen zerfleddert dann noch bei windigem Wetter. Kommen die Fahrzeuge von der Abfallwirtschaft, sortieren sie schnell einige Dinge beiseite die nicht unter Sperrmüll fallen wie z.B.

·         Sperrmüll der nicht sortiert ist.

·         Tonnengängiger Restmüll, der nicht in Sperrmüllsäcken bereitgestellt ist.

·         Abfälle aus Bauarbeiten

·         Sandkästen, Schaukelgestelle oder einfach nur Bretter aus Holz.

·         Kartons mit Müll

·         Sonstiges

„Die liegengelassenen Abfälle sind umgehend vom Bereitstellungsort zu entfernen und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuzuführen“, so der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ammerland.

So wurde eine Gartenbank aus Holz zwar mitgenommen, aber einige lose Bretter eben nicht.

In der Deponie Mansie angekommen, darf man dann gegen 5 Euro Gebühren diese in den Holzcontainer werfen.

Wer all diese Mühe scheut, geht sicherlich zukünftig den Weg des illegalen Entsorgens. Schade, das muss doch nicht sein.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor