Freitag, 04. Oktober 2019, 18:52 Uhr
Sandkuhle / alte Kuranlage

Wer will sich auf Kosten der Stadt Varel finanziell gesund stoßen

1621
2
 

Von einem "versteckten Mangel und gutem Gewissen verkauft" kann keine Rede sein

Dangast / Varel
Liebe Leserinnen und Leser,

in der Ausschusssitzung des Eigenbetriebes Dangast vom Montag den 30.09.2019, kam die Aussage zu Tage „...man habe die Sandkuhle mit „gutem Gewissens verkauft“, der Mangel sei „versteckt“ gewesen...

Aus einem Artikel der NWZ vom 12.09.2018 geht hervor das der Kurdirektor weitere Messungen ablehnt Zitat: „Messungen sind nicht nötig, da die Bauarbeiten außerhalb der Kuhle stattfinden.

Aus einer handschriftlichen Aussage von Werner Gröning, sein Vater war Mitbesitzer der Kuhle geht hervor Zitat: Die Ablagerung fanden auf der ganzen Breite des westlichen und südlichen Hanges statt, sowie auch in der Sohle der Sandkuhle – dies um Unebenheiten auszugleichen. Das habe ich über Jahre verfolgt und bezeuge dies.

Von „mit gutem Gewissen verkauft und verstecktem Mangel“ kann hier keine Rede sein, dieses Schreiben haben unsere Verwaltung sowie unser Bürgermeister erhalten.

D.h wer versucht sich hier auf Kosten der Steuerzahler und der Stadt Varel gesund zu stoßen?

Mit freundlichen Grüßen

Ihr/Euer

Alexander Westerman
parteiloser Ratsherr

Leserkommentare (2)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor