Freitag, 12. Juli 2019, 17:06 Uhr
Wohnen

Sanierung der städtischen Wohnungen ein Muss!

966
1
 

Kunstrasen und Sportpark sind ein kann!

Varel

Liebe Leserinnen und Leser,

selbstverständlich gibt es für Kommunalpolitiker in ihrer Zeit als Mitglieder des Rates der Stadt Varel gewisse Prioritäten bzw. Schwerpunkte.

Für die einen gilt ein Kunstrasenplatz/Sportpark als oberste Dringlichkeit, für die anderen ist es der Sanierungsstau bei unseren städtischen Wohnungen.

Die Stadt Varel unterhält 143 Wohungen. Darin sind nicht die Wohnungen der durch die Stadt verwalteten Stiftungen enthalten. Für die „normale“ Instandsetzung standen in den letzten Jahren 140.000€ pro Jahr zur Verfügung.

Das wären pro Wohnung/Haus und Jahr 979€, ein schlechter Witz.

Aus diesem Budget werden alle Reparaturen an den Wohnungen bzw. Häusern getragen.
Falls von diesem Budget noch etwas „zur Verfügung“ stehen würde, dann wird hier und da mal ein Bad saniert.

Sondermittel zur Wohnungssanierung standen 2018 in Höhe von 30.000€, davon wurden sage und schreibe 3 Bäder renoviert. In 2019 standen Sanierungsmittel in Höhe von 45.000 zur Verfügung, davon wurden 9 Heizungsthermen und ein Bad saniert.

Die meisten Wohnungen wurden Anfang und Mitte der 50er Jahre gebaut und befinden sich überwiegend in einem unsanierten Zustand.

Manchmal wünsche ich mir, das einige Kommunalpolitiker bei der Sanierung der städtischen Wohnungen mindestens genauso viel Herzblut und „sportliches Engagement“ an den Tag legen würden, wie bei dem Bau eines Sportparks und eines Kunstrasenplatzes.

Mit besten Grüßen

Ihr/Euer

Alexander Westerman

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor