Donnerstag, 10. Februar 2011, 13:58 Uhr
Resien / Urlaub / Wohnmobil

Reisen mit dem Wohnmobil?

5028
3
 

Jetzt beginnen wieder mal die Urlaubsplanungen. Unter den vielen Möglichkeiten und Formen gibt es das Reisen mit dem Wohnmobil. Eine andere und besondere Art, um Urlaub zu machen.

Bad Zwischenahn Urlaub machen mit dem Wohnmobil? Eine Urlaubsform, die man mögen muss, vor allen Dingen ist es wichtig, dass beiden Parteien, Mann wie auch die Ehefrau, diese Urlaubsform gefällt. Ziellosen Treiben, ohne Zwang, mit viel Erlebbarem steht einem bevor. Oft sind wir zu einem Kurztrip gestartet, ohne genau zu wissen, wohin die Reise führt. Es kann auch schon vorkommen, dass er gerne nach Frankreich will, sie dagegen nach Slowenien. Wo trifft man sich? Am Nordkapp! Alles schon vorgekommen, und nichts ist unmöglich. Will man nach einer stressigen Woche am Wochenende nur mal ausspannen, so ist ein Wohnmobil optimal. Samstagmorgens den Schlüssel aus der Haustür ziehen, ein Ziel anvisieren in erreichbarer Nähe, und schon startet man in die Erholung. Besonders gut für Kurztrips ist der Nordwesten mit über 200 Möglichkeiten der Erholung. Aber auch die weitere Tour und längere Urlaub mit einem solchen Gefährt macht Spaß und bietet Erlebnisse der ganz besonderen Art, die man ganz einfach bei einem Hotel-Urlaub nicht hat und auch nicht haben kann! Hat man sich für zwei bis drei Tage einen Ort angesehen, fährt man weiter, zum Hotel muss ich abends zurück. Das macht den feinen Unterschied! Kommt man dann auf einen Stellplatz, zahlt man für die Übernachtung ein paar Euros, zapft sich ans Stromnetz an und schon kann man den Tag genießen. Meistens trifft sich auf solchen Plätzen ein buntes Völkchen, angefangen von einem ganz normalen Arbeiter, dem Angestellten, dem Familienvater mit seiner Familie, dem Ingenieur bis hin zum Arzt, Bankdirektor, dem Unternehmer oder auch Professoren. Es soll sogar Hoteliers geben, die mit einem solchen Gefährt Urlaub machen. Den Unterschied sieht man meist an der Länge des Fahrzeuges, denn einige unter den Fahrern benutz ihr Fahrzeug als Statussymbol. Das ist aber ganz normal und sollte nicht überbewertet werden. Schnell kommt man mit einem ?Kollegen? ins Gespräch, und schnell merkt man auch, ob man sich auf der ?selben Wellenlänge? befindet! Ausgestattet sind die Fahrzeuge heutzutage völlig autark. Ohne irgendeinen Anschluss kann man bis zu drei Tagen unbedenklich stehen. So lange halten die Batterien und auch das Frischwasser, welches man an Bord hat. Dann aber sollte die Toilette geleert und gereinigt werden. Meist findet man in der Nähe der Stellplätze einen Bäcker. Brötchen und die Zeitung zum Frühstück müssen sein, schließlich will man auf diese auch im Urlaub nicht verzichten. Oft verrät auch schon der Nachbar, wo es benötigte Lebensmittel, besonders frisch und günstig gibt! Für längere Urlaube bietet sich der Herbst mit einem Besuch an der Mosel an. Wen es interessiert, im Internet unter www.mm-webcam.de. Klickt man z.B. auf Enkirch, so zeigt einem die Webcam Bilder von einem weitläufigen Gelände direkt am Moselufer. Wohl gemerkt: das ist der Stellplatz und bietet Plätze für bis zu 550 Wohnmobile! 5,50 Euro pro Wohnmobil zahlt man dort auf allen Plätzen an der Mosel. Übrigens für eine Übernachtung! Gerne aber zieht es den mobilen Urlauber ans Wasser. Ein beliebtes Reiseziel ist hier die Ostsee, wo es viele bezahlbare Stellplätze gibt. Oft gibt es tolle Urlaubsorte, die ihre Plätze kostenfrei anbieten Ich verweise da auf meine Website www.egonoetjen.de. Dort klickt man auf den Link Kostenfreie Stellplätze in Deutschland. Unser Langzeit- Urlaub führt uns meist für zwei bis zweieinhalb Monate nach Frankreich. Dieses Land gilt als Paradies für Camper. Viele kostenfreie Stellplätze direkt am Atlantik locken so einige Urlauber aus Deutschland auch in dieses Land. Es gibt aber noch etwas wichtiges, und das ist der Stellplatz ? Katalog, den man zur Suche der Koordinaten und Adressenfindung der Stellplätze unbedingt benötigt. Dort steht dann auch schon beschrieben, welche Ausstattung der einzelne Platz hat. Möglichkeiten gibt es da z.B. unter www.juezi.de. Weiteres Infomaterial gibt es auch bei den heimischen Händlern. Urlaub mit dem Wohnmobil? Für mich gibt keine interessante Urlaubsform. Bei uns fährt das Mobil übrigens seit 1979 und trotz der vielen Jahre haben wir es noch nicht bereut. Tausende toller Bekanntschaften hätte ich in einem Hotel nicht machen können! Und - ganz gleich, wo ich bin, ich bin überall Zuhause, kann in meinem Reich tun und lassen, kann mich notfalls mit Schlafanzug vor das Frühstück setzen, kann ausschlafen, so lange ich mag. Niemand treibt mich an, um mir die Frühstücks und Abendbrotzeiten mitzuteilen. Für uns Erholung pur! Wie beliebt diese Urlaubsform bei den Deutschen ist, zeigen die Zulassungszahlen. Zurzeit liegen die laut CIVD bei knapp 26 %. Ein ganz wichtiger Hinweis noch: Man sollte sich unbedingt vor dem Kauf eines Wohnmobils solch ein Fahrzeug leihen. Das kommt meist billiger als der Wiederverkauf eines gekauften Fahrzeuges. Um Ärger zu vermeiden: erst testen, dann kaufen! Dann steht einem unbeschwerten Urlaub nichts mehr im Wege.

Leserkommentare (3)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Ortsgeschichte

im Ammerland

Mühlen

Edewecht / Bad Zwischenahn Im Ammerland sind einige Windmühlen und eine Wassermühle zu sehen.Sie werden von den Mühlenvereinen erhalten, gepflegt und wenn nötig in stand gesetzt.Am...
verlassene Orte

Lost Places

Trauer / Unternehmergeist / Familienbetrieb

Trauer um Etta Rösemeier

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor