Montag, 30. Januar 2017, 14:42 Uhr
BwKrhs Bad Zwischenahn

Das Areal am Meer - eine Zwischenahner Ortsgeschichte -

1564
1
 

Zeiten, in denen der Ort Bad Zwischenahn in einem Atemzug mit dem Bundeswehrkrankenhaus genannt wurde, die gab es über mehrere Jahrzehnte und irgendwie mag keiner so recht an das abschließende "Endgültige" glauben.

Bad Zwischenahn / Ammerland
Wenn man die Augen schließt, sich nur auf Geräusche und Gedanken konzentriert, dann kann man ihn hier - auf der Elmendorfer Straße , im Bad Zwischenahner Ortsteil Rostrup gelegen -immer noch hören: Den S o u n d , den der anschwellende morgendliche Berufsverkehr im Einzugsbereich des Bundeswehrkrankenhauses vor Jahren noch verursachte.Die vielen Autos von Soldaten und Zivilbediensteten, für die sich die Eingangsschranke immer wieder öffnete, sie zeugten davon, wieviel Menschen im Areal einen Job zu erledigen hatten.
Und dann schieben sich – wie aus weiter Ferne – die Bilder von rotierenden Hubschrauberflügeln dazwischen. Sie kündigten den Start oder die Landung eines Hubschraubers auf dem angelegten Platz im militärischen Krankenhaus-Versorgungsbetrieb an; Dinge , die sich unbedingt als gerechtfertigt und eingebunden anfühlten.
Zeiten, in denen der Ort Bad Zwischenahn in einem Atemzug mit dem Bundeswehrkrankenhaus genannt wurde, die gab es über mehrere Jahrzehnte und irgendwie mag keiner so recht an das abschließende "Endgültige" glauben, immer noch nicht, obwohl es doch mindestens in den vergangenen zehn Jahren keine Zweifel mehr darüber geben konnte, daß in der Geschichte vom Bundeswehrkrankenhaus Bad Zwischenahn nur noch eine Seite zu beschreiben ist, nämlich die, worauf mit dicken Lettern steht: Ende der Geschichte – Eine Fortsetzung wird es nicht geben können.
Natürlich war die Bundeswehr mit allen Fach-Abteilungen im Krankenhauswesen, dem Schwesternwohnheim, einem gutfunktionierendem Kantinenbetrieb sowie gleichwohl auch dem Offizierheim, den Hörsälen und anderen angegliederten Betrieben ein ganz wichtiger Faktor in der Wirtschaftsstruktur der Ammerländer Gemeinde. Und vieles, was an dieser Stelle nicht allles erwähnt werden kann, spielte in der gesamten Lazarett - und Bundeswehrzeit gleichwohl eine stützende Rolle, damit das große Ganze insgesamt funktionieren konnte. Fast nicht wegzudenken und trotzdem kann, wenn es jetzt so sein soll, alles ersetzt werden. Die einstige Nutzung ist nicht mehr gefragt, Wohnsiedlungen und andere Wohnmögichkeiten wurden angedacht und sollen schon bald realisiert werden.
Denn schon wieder ist viel Zeit vergangen seitdem die Bediensteten des Areals am Meer aufgrund der Fusion mit der Ammerland Klinik in Westerstede dort  2008 ihren neuen Wirkungsbereich einnahmen.

Auf einem Gelände, genau gegenüber vom Bundeswehrkrankenhaus war ca. 1935/1936 ein militärischer Flugplatzbetrieb aufgebaut worden, der mit der Überwachung der norddeutschen Gewässer und Küstengebiete zur Sicherheit beitragen sollte.Ein kombinierter See -Landflugstützpunkt wurde später in Betrieb genommen. Erste Seeflugzeuge starten und wassern in dieser Zeit auf dem Zwischenahner Meer. Bereits am 01. Mai 1945 wurde die Besetzung des Flugplatzes durch kanadische Truppen vollzogen. Der Baubeginn eines Lazaretts der Royal Air Force (RAF)startete in 1949, aber erst 1952 wurde ein Lazarettbetrieb eröffnet, der in Verbindung mit dem bestehenden Flugplatz als perfekte Lösung realisiert werden konnte
Bis Ende 1958 gab es das Lazarett Rostrup und hatte sich unter diesem Namen weit über die Grenzen Deutschlands einen großen Namen gemacht.
Mindestens ein Mitglied einer jeden Familie aus der Gemeinde Bad Zwischenahn hatte im weitestens Sinne etwas mit dem Krankenhausbetrieb zu tun.
Alle, die hier ihren Dienst taten, waren stolz auf ihren Arbeitsplatz, der schon auch auf gesellschaftlicher Ebene etwas höher gestellt war.

Die Bilderreihe der Chefärzte aus den abgelaufenen Jahrzehnten zeigte im Offizierheim am See noch bis vor Kurzem etwas von dem Glanz, der einst wie ein Aushängeschild die Gemeinde Bad Zwischenahn schmückte.
Bisher haben alle, die irgendwie einmal eine Beziehung zu dem Bundeswehrkrankenhaus und früher zu dem Lazarett Rostrup hatten, sich nicht wirklich von „ihrer“ Zeit verabschieden können, obwohl das Siechtum schon vor so vielen Jahren begonnen hat.
Jetzt und heute ist eine andere Zeit,eine neue Zeit eben, die mit neuen Anforderungen und Hoffnungen auf Erfolg, Anerkennung und mit genausoviel Engagement in der Bevölkerung einen Platz innehaben soll wie ehemals das Bwkrhs Bad Zwischenahn an der Elmendorfer Straße 65.

Aus der Ortsgeschichte des jetzigen Kurortes Bad Zwischenahn wird die ehemals jahrzehntelange innige Bindung mit der Institution Bundeswehr auch in Zukunft nicht wegzudenken sein. Einige professionell angelegte historische Bücher und Chroniken über das Krankenhaus und die nähere Umgebung gibt es in den Archiven. Es wurde so akribisch recherchiert, daß selbst kleinste Details nicht verlorengehen können und dem Vergessen keine Chance bieten werden.

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin