Sonntag, 15. Juli 2018, 13:59 Uhr
Alles wird gut.

Hinsehen kann Leben retten.

295
0
 
Artikel von

Eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Urulogie e.V. in Kooperation mit dem Berufsverband der Deutschen Urulogen e.V.

Bad Zwischenahn / Oldenburg / Edewecht Ein Flyer erzeugt Aufmerksamkeit : Alarmzeichen - Blut im Urin- Urulogische Themenwoche von
25.bis 29. Juni 2018. Diese Flyer liegen bei ihrem Urulogen aus.

Aus gegebenen Anlaß will ich einige wichtige Sätze und Empfehlungen weitergeben.

Unser Urin ist ein Spiegel der Gesundheit. Er besteht zu 95 Prozent aus Wasser, Harnstoff und Stoffwechselprodukten, aus Säuren und Salzen und wurde in der Medizin seit jeher als Diagnosemethode eingesetzt.

Auch heute nützt ein genauer Blick beim Wasserlassen zur Früherkennung von urulogischen Erkrankungen: Wenn Sie bestimmte Veränderungen des Urins warnehmen, sollten Sie diese von einer Urulogin/einem Urulogen abklären lassen.

DAS VERRATEN FARBE UND GERUCH DES URINS:

Farblos klar  --- Sie nehmen mehr als ausreichend Flüssigkeit zu sich.

Hellgelb --- Eine hellgelbe Färbung des Urins gilt als normal und zeigt dass Sie genügend trinken.

Dunkelgelb --- Ein dunkelgelber Urin weist auf auf einen extremen Flüssigkeitsmangel hin. Sie sollten viel trinken. Werden Niere und Blase durchgespült, wird der Urin wieder hellgelb.

ORANGE BIS BRAUN --- Orange - bräunlicher Urin kann auf einen extremen Flüssigkeitsmangel (Dehydrierung) hindeuten. Dauerhaft kann eine bräunliche Verfärbung ein Anzeichen für Erkrankungen der Leber, der Gallenwege oder der Bauchspeicheldrüse sein.

ROT BIS ROTBRAUN --- ROTER URIN IST EIN ALARMSIGNAL  und deutet auf Blut im Urin hin. Schon ein Tropfen kann den Urin rosa färben und en Anzeichen einer ernsten urulogischen Erkrankung sein: für Entzündungen oder eine Krebserkrankung der Harnwege.

Trüb bis milchig weiß .... Schaumig ... Auffälliger Geruch  ...gehen Sie zum Urulogen !!!!!!!!!!

BLUT IM URIN IST EIN FRÜHES WARNZEICHEN FÜR BLASENKREBS:
Mit jährlich etwa 29.000 Neuerkrankungen in Deutschland ist Blasenkrebs der zweithäufigste urulogische Tumor. Hauptrisikofaktor ist das Rauchen.

Auch beim Harnblasenkrebs gilt: je früher er festgestellt wird, desto besser sind die Chancen einer Heilung.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor