Freitag, 18. März 2011, 15:26 Uhr
Japan / Atomkraftwerke /

Atomkraft

2373
1
 

Sicherheit an oberster Stelle - Im Zweifel für die Sicherheit. Nur 50 km vom Ammerland bis zum Kernkraftwerk Unterweser

Bad Zwischenahn Nun werden alle Atomkraftwerke, die vor 1980 gebaut wurden, für drei Monate vorübergehend abgeschaltet. In dieser neuen Lage, die sich durch die Ereignisse in Japan ergeben hat, ist das der richtige Weg. Nun gilt das Moratorium zum Zweck der Sicherheitsüberprüfung. Was ist denn ein Moratorium? Ich habe da mal nachgeschlagen und folgendes gefunden: Als Moratorium wird ein vertraglich vereinbarter oder hoheitlich angeordneter Aufschub (Stundung) der Erfüllung fälliger Verbindlichkeiten bezeichnet. Schuldner und Gläubiger der unter ein Moratorium fallenden Verbindlichkeiten können Privatleute oder juristische Personen des privaten wie des öffentlichen Rechts sein. Die internationalen Finanzabkommen lassen Moratorien z. B. bei Gefährdung der Währungsstabilität eines Entwicklungslandes zu (»Schuldenmoratorium«). Solche Moratorien im zwischenstaatlichen Zahlungsverkehr können nicht nur vom Gläubiger gewährt, sondern auch (einseitig) vom Schuldner für fällige private und staatliche Verpflichtungen erklärt werden. Dieser Aufschub der laufenden Stromproduktion (Abschaltung der Kraftwerke) ist rechtlich abgesichert durch den Paragrafen 19, Absatz 3 des Atomgesetzes. Es geht dabei um eine vorsorgende Maßnahme. Das Ammerland ist nur 50 km von dem Kernkraftwerk Unterweser entfernt. Da wird einem bei dem Lesen der aktuellen Berichte aus Japan doch ganz mulmig. Die Katastrophe in Japan betrifft nicht nur Deutschland, sondern auch Europa und die Welt. Daher macht es auch keinen Sinn, wenn Deutschland alle Atomkraftwerke abschaltet und den benötigten Strom aus den Kraftwerken der angrenzenden europäischen Nachbarländer einkauft. Deutschland bezieht derzeit 22,6 % des Stromes aus Atomkraftwerken und nur 16,5 % aus allen erneuerbaren Energieformen wie Wasserkraft, Windenergie, Nachwachsende Rohstoffe und Photovoltaik. Da wird es wohl noch einige Anstrengungen, insbesondere für die Netzverbindungen, geben müssen bis man von Atom- auf Naturenergie umgestellt hat.

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Ortsgeschichte

im Ammerland

Mühlen

Edewecht / Bad Zwischenahn Im Ammerland sind einige Windmühlen und eine Wassermühle zu sehen.Sie werden von den Mühlenvereinen erhalten, gepflegt und wenn nötig in stand gesetzt.Am...
verlassene Orte

Lost Places

Trauer / Unternehmergeist / Familienbetrieb

Trauer um Etta Rösemeier

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor