Donnerstag, 28. November 2019, 18:35 Uhr
Schach / Denksport / Mannschaftswettkämpfe

Ammerland 1 im internen Duell glücklicher Sieger

163
0
 

Kampf um die Tabellenspitze bleibt spannend

Bad Zwischenahn / Rastede / Oldenburg Der vergangene Spieltag in der Verbandsliga West ließ die Schachfreunde aus dem Ammerland aufeinandertreffen. Für die zweite Mannschaft ging es um die ersten Mannschaftspunkte. Ammerland 1 wollte die weiße Weste nach zwei gewonnenen Wettkämpfen bewahren und weiter um den Aufstieg mitspielen.

Leider gab es bei den Zwischenahnern erhebliche Spielerausfälle, die die Besetzung der 2. Mannschaft mit einigen Ersatzspielern nach sich zog. Trotzdem gestaltete sich das nominell ungleiche Aufeinandertreffen doch spannender, als es das Endergebnis am Ende vermuten lässt.

Der Wettkampf ging für die Zuschauer an den einzelnen Brettern dann auch sehr verwickelt los. Uwe Ritter hatte sich auf das Gambit von Julian Hans an Brett 1 hervorragend vorbereitet und stand schnell besser. Bei Oke Wübbenhorst gegen Martin Wichelmann an Brett 2 sah nach den ersten Zügen in der Eröffnung auch alles gut aus. Am dritten Brett geriet Sebastian Beer in einen furiosen Angriff von Kilian Pallapies, der auch schon über einen Mehrbauern bei unklarer Stellung verfügte. Ebenso brachial verlief der Angriff von Reent Dopychai gegen Carsten zur Brügge am 4. Brett, den dieser mit Aussicht auf einen Qualitätsgewinn bei ruinierter Königsstellung durchführte. Die ebenso unklare Stellung schien allerdings deutlich bessere Chancen für Carsten einzuräumen.

Gegen Tom Peters hatte Gerd Wiechmann am 5. Brett keine Chance. Schon in der Eröffnung geriet er positionell deutlich ins Hintertreffen, verlor einen Bauern und es schien nur noch eine Frage der Zeit, wann er die Waffen würde strecken müssen.

Martin da Costa baute am 6. Brett gegen Andreas Slopinski eine positionell vorteilhafte Stellung auf, die dem Gegner seinerseits wenig Chancen auf Konter einräumte. Hier erhöhte Martin den Druck nach und nach ungefährdet immer weiter.

Die alten Schachfreunde Thomas Künzler und Bruno Freesemann trafen am 7. Brett nach vielen Jahren mal wieder aufeinander. Bruno suchte mit Weiß schnell sein Heil in mehreren Abtäuschen, die Thomas die Möglichkeit boten, sich positionell immer weiter zu verstärken. Am 8. Brett gab es eine Auseinandersetzung zwischen Henning Reins und Axel Buntemeyer. Axel wählte die Skandinavische Verteidigung, die den Gegner dazu einlädt, schnell überzogene Angriffe zu starten. Bei Henning war er dabei auch sofort an der richtigen Adresse, denn dieser ließ sich das Angebot nicht zweimal machen. Mit f3 und g4, g5 wurde gleich nach vorne geprescht und es war kaum abzusehen, für wen diese Entwicklungen am Ende vorteilhafter wären.

Das 1:0 für Ammerland 1 gelang nach kurzer Zeit wie vorausgesehen dann auch Tom, dessen Angriff Gerd nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Danach folgte das 2:0 durch Uwe, der Julian Hans ebensowenig Gegenchancen ließ. Bei Carsten bekam man den Eindruck, dass er Reent schon aus der Umklammerung hatte herauskommen lassen, da der Angriff nicht konsequent genug fortgesetzt wurde. Die Zuschauer hatten den Eindruck, dass bei korrektem Spiel nun Rennt langsam in Vorteil kommen würde, sollte er die notwendigen Züge in der schwierigen Verteidigungsstellung finden. Leider erfolgte bei ihm ein Missgriff, der ihn unmittelbar in eine Verluststellung brachte. Somit stand es etwas glücklich 3:0 für Ammerland 1. Aber es ging auch glücklich weiter. Kilian wurde von Sebastian in ein Endspiel gelenkt, bei dem es plötzlich keinen deutlich erkennbaren Vorteil mehr gab, auch wenn zunächst noch eine Bauernmehrheit bestand. Diese löste sich allerdings nach einigen schwächeren Zügen in einen Bauernrückstand auf. Als Sebastian auch noch der Turmabtausch gelang, der ein Bauernendspiel mit Minusbauern für Kilian übrig ließ, konnte Ammerland 1 einen weiteren vollen Zähler für sich verbuchen.

Die Partie zwischen Bruno und Thomas führte bei ausgeglichenem Material im Springer-Turm Endspiel dann zum dritten glücklichen Ende für Ammerland 1. Nachdem Thomas es versäumt hatte, den Stellungsdruck mit dem Zulassen des Abtausches seines letzten Turmes weiter zu erhöhen, verflachte das Spiel in eine immer größere Remisbreite. Als sich der Zeitrückstand der beiden umkehrte und Bruno sich nahender Zeitnot ausgesetzt sah, konnte Thomas einzügig eine Leichtfigur und somit auch das Spiel gewinnen. Auf der anderen Seite sorgte Oke für einen glücklichen Punktgewinn der zweiten Mannschaft. Aus einer überlegenen Mittelspielstellung heraus fand er leider nicht die besten Züge und ermöglichte Martin einen erfolgreichen Angriff auf den gegnerischen König. Die entscheidende Endstellung hätte noch einige Remischancen geboten aber auch hier erfolgte ein Figureneinsteller in Zeitnot, der Martin den unmittelbaren Sieg einbrachte.

Martin da Costa zog seine Stellungsverstärkung unbeeinflusst vom Gegner unerbittlich durch und dieser streckte nach einiger Zeit die Waffen. Bei Henning verlief die letzte Partie in kaum übersehbaren taktischen Bahnen, bei denen Axel am Ende die Oberhand behielt. Der frühzeitige furiose Angriff förderte viele Lücken in der Position zutage, die Axel sehr gut zu nutzen verstand. Schließlich waren die verschiedenen Schwächen nicht mehr alle zu decken, Axel konnte entscheidendes Material gewinnen und den vollen Punkt zum 6:2 Endstand für Ammerland 1 einfahren.

Bei der dritten Mannschaft ging es in der Bezirksliga stark geschwächt nach Wilhelmshaven zum Tabellenführer. Die Chancen standen auch entsprechend gering. Zwischenahn hielt lange den Wettkampf ausgeglichen, verlor am Ende aber mit 2,5:5,5. Oliver John lieferte ein starkes Spiel gegen einen nominell deutlich stärkeren Gegner und konnte den einzigen vollen Punkt einfahren. Drei starke Remis gab es darüber hinaus von Hendrik Ahlers, Herms Huntemann und Hauke Lutz.

Einen Achtungserfolg gab es bei dem Youngsterteam der Bezirksklasse Süd-Ost, die unterbesetzt mit 1,5:4,5 dem Tabellenführer Cloppenburg mit deutlich stärkeren Spielern unterlagen. Hier gab es 3 Remisen von Dennis Weber, Paul Meier und Ibrahim Öhner.

In der Kreisliga Jade-Weser hatte Ammerland 6 spielfrei. Ammerland 5 unterlag Varel 3 mit 1,5:2,5. Hermann Hettwer gewann und Ulrich Smailus spielte Remis

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor