Mittwoch, 09. November 2022, 18:37 Uhr
Schach / Denksport / Mannschaftswettkämpfe

Schachsaison startet für SG Ammerland 1 mit Unentschieden

328
0
 

Erster Punkt zum Klassenerhalt in der Landesliga Nord eingefahren

Bad Zwischenahn / Rastede / Oldenburg Nach einer bravourösen ersten Saison erreichte Ammerland 1 als Aufsteiger den unglaublichen 2. Tabellenplatz in der Landesliga. Für die am vergangenen Sonntag gestartete neue Saison konnte mit Bernd Korsus eine tolle Verstärkung dazugewonnen werden. Trotzdem gehen die Schachfreunde vom Schwarzen Springer von einer schwierigen Saison aus, da sie zum einen vermutlich weniger von Coronaunstimmigkeiten beeinflusst sein wird und zum anderen starke Mannschaften wie Kirchweyhe 2 und SG Osnabrück dazugekommen sind.
Der erste Wettkampf musste gegen die Mannschaft aus Hagen im Heimspiel bestritten werden, gegen die man in der vergangenen Saison gewinnen konnte. In Bestbesetzung angetreten, sollten mit Verstärkung doch diesmal ebenso zwei Mannschaftspunkte drin sein, zumal drei starke Stammspieler der Gegner fehlten.
An Brett 1 musste sich Bernd Korsus einem furiosen Angriff seines ungefähr gleichstarken Gegners erwehren. Dies schien ihm zur Freude seiner Mitstreiter auch gut zu gelingen.
Am zweiten Brett spielte Oke Wübbenhorst gegen die Skandinavische Verteidigung seines um ca. 100 DWZ-Punkte stärkeren Kontrahenten. Sicher in der Eröffnungstheorie, stand er schon nach nicht mal 15 Zügen deutlich überlegen.
Sofort aggressiv gegen Sebastian Beers König ging es am dritten Brett zur Sache. Dieser setzte sofort zum Gegenangriff an und so blieb es für die Zuschauer sehr spannend.
Florian Bühler konnte seinen Gegner aus der Eröffnung heraus am 4. Brett gleich stark unter Druck setzen. Es würde sich zeigen, ob dieser Druck für einen vollen Punkt ausreichen sollte.
Am 5. Brett entwickelte Udo Bonn zumindest optisch einen eher fragwürdigen Plan in der Eröffnung und stand gleich ziemlich unter Druck. Hier hofften alle Schwarzen Springer auf tolle Verteidigungsideen ihres Mitspielers.
Ebenso hatte man die Hoffnung bei Martin Wichelmann am 7. Brett, der sich gegen ein Nachwuchstalent zur Wehr setzen musste aber gleich positionell sehr schwierig stand.
Uwe Ritter konnte aus einer soliden Eröffnung heraus seinen Gegner am 6. Brett im Übergang zum Endspiel gehörig unter Druck setzen. Ob dies allerdings zum Sieg reichen sollte, war noch nicht auszumachen.
Ein ebenfalls junges Nachwuchstalent bekam Thomas Künzler am 8. Brett als Gegner. Er versuchte schon in der Eröffnung, den vermutlich gut vorbereiteten Spieler aus der Theorie zu bringen. Dies gelang auch zumindest in Ansätzen und so war nach Abschluss der Eröffnungsphase die Frage, ob im Mittelspiel die Erfahrung den Ausschlag bringen konnte.
Auf dem Weg zum gewünschten Sieg starteten die Ammerländer Schachfreunde dann auch gleich mit einem schnellen Sieg durch Oke, der dem Gegner schlussendlich schon aus der Eröffnung heraus keine Chance mehr ließ. Am 1. Brett musste sich Bernd nach einer ungenauen Abwicklung in schwieriger aber sehr vorteilhafter Position mit einem Remis begnügen. Ebenfalls auf Remis einigte sich Uwe mit seinem Gegner, da der etwas zu schnell geführte Angriff zu entscheidendem Vorteil nicht ausreichte.
Zum zwischenzeitlichen Ausgleich führte dann die Niederlage von Udo, der aus der gedrückten und sehr schwierigen Stellung nicht mehr mit Ausgleich herausfinden konnte.
Nun kam es auf die verbliebenen 4 Schwarzen Springer an, ob ein Sieg noch zu erreichen war. Bei Martin hatte sich die Position leider ebenfalls nicht in Richtung Ausgleich entwickeln können und so führte der Druck des Gegners schließlich zu Materialverlust und dem Verlust der Partie.
Das 3:3 konnte Thomas herbeiführen, dessen junger Gegner mit der entstandenen Mittelspielstellung nicht so zurecht kam und in der Verteidigung dann eine Leichtfigur einstellte.
Sebastian gelang es, den furiosen gegnerischen Angriff abzublocken. Im Übergang zu einem sehr schwierigen Endspiel wählte er mit der Aktivierung seiner Bauernminorität allerdings einen fragwürdigen Verteidigungsplan. Die im Anschluss dünn gesääten Ausgleichsvarianten waren leider nicht zu finden.
Mit diesem 3:4 Zwischenstand war der Sieg nun leider nicht mehr zu erringen.
Den für alle Beteiligten zufriedenstellenden Ausgleich des Mannschaftswettkampfes konnte Florian herstellen. Gegen aktivere Türme im Endspiel musste der Gegner sich schlussendlich geschlagen geben.
Ebenfalls 4:4 konnte die 2. Mannschaft der SG Ammerland im Heimspiel gegen den Wilhelmshavener SC erzielen.
Dabei gewannen Thomas Wendt, Gerd Wiechmann und Jannes Gerdes. Julian Hans und Christian Kohlmann spielten Remis.
Mit 0,5:5,5 unter die Räder kam die 3. Mannschaft der Schwarzen Springer auswärts gegen Lohne in der Bezirksliga. Ein Unentschieden erzielte Jonas Afken am 1. Brett.
Ebenfalls geschlagen geben musste sich die 4. Mannschaft in der Bezirksklasse Süd-Ost. Man verlor 2:4 auswärts gegen Wildeshausen. Heinz-Jürgen Neubacher erzielte einen tollen Gewinn gegen einen nominell deutlich stärkeren Gegner, Bernhard Rach und Frank Gehre spielten Remis.
 

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor