Montag, 20. März 2017, 20:18 Uhr
Schach / Mannschaftswettkämpfe / Denksport

Schwarzer Springer Ammerland 1 gewinnt gegen Nordhorn 3

111
0
 

Bad Zwischenahn / Rastede / Oldenburg Relativ unspektakulär verlief der Wettkampf in der Verbandsliga West gegen die Ammerländer Angstgegner, die den Springern schon so manche Schlappe beibringen konnten.

Beim vergangenen Heimspiel ließen die Schachfreunde aber nichts anbrennen. Mit nahezu durchgängig mindestens 100 DZW-Punkten mehr an allen Brettern, sollte der Wettkampf zumindest nominell eine klare Sache werden. Aber wie heißt es so schön: "Hochmut kommt vor dem Fall". Und so waren die Springer auch eingestellt.

Allerdings fing der Wettkampf trotz der nominellen Überlegenheit mit zwei Remisen durch Thomas Künzler und Dennis Weber an den Brettern 5 und 6 nicht wie geplant an. Beide waren nicht in optimaler Verfassung und befanden sich in unliebsamen Positionen, die allerdings solide in ein Unentschieden zu verwandeln waren, aber eben auch nicht mehr.

Die Nordhorner kämpften bekanntlich wie die Löwen und so kamen nach und nach auch noch weitere Remisen hinzu. Sebastian Beer und Martin da Costa konnten ihre Gegner an den ersten beiden Brettern leider auch nicht zu Fall bringen. Sebastians Gegner lenkte in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern ein, in dem es für beide Seiten nichts mehr zu gewinnen gab. In Martins furiosem Figurenspiel und eigentlich auch schon gewonnener Position wurde leider ein Tempo verschenkt, welches schlussendlich den Gegner tatsächlich noch in eine Remisposition retten sollte.

Bei Carsten zur Brügge ging es am 3. Brett hin und her und es war in sehr komplizierter Stellung nicht abzusehen, wer hier die Oberhand bekommen sollte. Uwe Ritter verschaffte den Springern dann mit dem ersten vollen Punkt am 4. Brett die erhoffte zwischenzeitliche Erleichterung einer Führung. Er gönnte dem Gegner keine Chance, der sich tapfer ein Matt mit Dame und Turm zeigen ließ.

Ebenso überzeugend konnte Henning Reins am 7. Brett seinen Gegner unter Druck setzen und schließlich einen vollen Punkt einfahren, mit dem ein vorzeitiges 4:2 schon einmal gesichert war. Da Carsten zumindest aussichtsreich stand und bei Julian Hans am 8. Brett oft alles passieren kann, freuten sich die Springer nicht zu früh über einen vermutlich gewonnenen Mannschaftskampf.

Nachdem Julian gegen seine Gegnerin eine vorteilhafte Position in eine beinahe Niederlage verwandelt hatte, konnte diese allerdings nur einen Bauern aus dem Handgemenge herausschlagen, was im Turmendspiel bei gegenüberstehenden Bauernstrukturen nicht zu gewinnen war. Somit war der Sieg geschafft, den Carsten am Ende noch mit einem Gewinn zum 5,5:2,5 krönte, da der Gegner seinen hartnäckigen Angriffen nicht mehr standzuhalten vermochte.

Die hartnäckige Verfolgung des Tabellenführers Heisfelde konnte von der 2. Mannschaft der Ammerländer Schachfreunde in der Bezirksliga erfolgreich fortgesetzt werden. Es gelang gegen den SK Jever ein knappes 4,5:3,5. Gewinnen konnten Kilian Pallapies und Oliver John. Remis spielten Martin Wichelmann, Gerd Wiechmann, Oke Wübbenhorst, Frank Schulze und Hans-Joachim Schepker.

In der Bezirksklasse Süd-Ost gab es für die 3. Mannschaft eine herbe 1,5:4,5 Niederlage gegen den hohen Favoriten Ganderkesee. Es gewann Oleg Reshetnikov. Robin Buck konnte ein Remis erzielen.

Die 4. Mannschaft gewann in der Kreisliga Jade-Weser kampflos 4:0 gegen Jever 2.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor