Mittwoch, 25. September 2019, 17:58 Uhr
Schach / Denksport

Schwarzer Springer im Trainingslager

235
0
 

Ammerländer Schachfreunde bereiten sich mit der Landesblitzmannschaftsmeisterschaft und einem Vergleichswettkampf gegen Union Oldenburg auf die Mannschaftswettkämpfe vor

Bad Zwischenahn / Rastede / Oldenburg Nach der Saison ist vor der Saison. Belegte die erste Mannschaft der SG Ammerland in den vergangenen zwei Saisons immer den ärgerlichen zweiten Platz, so will man in der am kommenden Sonntag beginnenden neuen Saison endlich den Aufstieg in die Landesliga schaffen. Die Stammaufstellung blieb dabei nahezu gleich. Als Verstärkung konnte man aber den in den letzten Jahren in der Verbandsliga immer stark aufspielenden Uwe Ritter für das erste Brett gewinnen. Für die zweite Mannschaft der SG Ammerland, die ebenfalls in der Verbandsliga antritt, geht es bei schwindender Personaldecke um die schwere Aufgabe des Klassenerhalts. Zur Vorbereitung und Spielpraxis einiger Spieler wurden zwei schwere Wettkämpfe ausgetragen.

Am 14.09. gab es einen Vergleichswettkampf einer siebenköpfigen Auswahl von Union Oldenburg gegen eine Auswahl der Schwarzen Springer. Mit Dirk Bredemeier, Max Meessen und Marc Schuette wurden neben weiteren hochkarätigen Schachfreunden gleich drei Stammspieler der Oberligamannschaft aufgeboten. Für den Zwischenahner Schachverein starteten Frank Schulze, Gerd Wichmann, Henning Reins, Andreas Slopinski, Carsten zur Brügge, Dennis Weber und Oke Wübbenhorst. Die nominellen Chancen waren somit ziemlich ungleich verteilt aber die Springer schlugen sich in dem Schnellschachturnier jeder gegen jeden sehr tapfer. Von 49 gespielten Partien gingen 27 Punkte an die Oldenburger, was einen relativ knappen Sieg bedeutete. Andreas Slopinski konnte die meisten Punkte erspielen. Nach dem Turnier ging es in freundschaftlicher Runde mit einem Blitzturnier und gemeinsamem Essen weiter.

Am darauffolgenden Sonntag ging es für eine Mannschaft des Schachvereins erneut zu einem harten Wettkampf nach Oldenburg. Anlass waren die Landesblitzmannschaftsmeisterschaften Niedersachsens. Glücklich war man im Vorentscheid als Drittplatzierter nachgerückt. Insgesamt spielten 16 Mannschaften mit. Es wurde jeder gegen jeden doppelrundig gespielt und so gab also 30 Partien für jeden. Für die Zwischenahner traten Oke Wübbenhorst, Kilian Pallapies, Reent Dopychai und Julian Hans an. Das Ziel der Mannschaft war relativ klar gesteckt, man wollte auf keinen Fall Letzter werden. In der ersten Runde wurde leider knapp ein Unentschieden verpasst. In den beiden darauffolgenden Runden konnte dann allerdings voll gepunktet werden. Somit erwischten die Schwarzen Springer einen doch eher unerwartet guten Start. Diese Ergebnisse sollten aber leider nicht anhalten. Gegen die darauffolgenden 11 Gegner konnten lediglich 2 Mannschaftspunkte durch zwei Unentschieden erkämpft werden. Allerdings sind einige Begegnungen sehr knapp verloren gegangen und  an einigen Stellen fehlte auch das Glück. Außerdem waren die meisten Gegner nominell deutlich stärker, zum Teil sogar um die 300 Punkte. Zum Glück wurde die letzte Runde noch für die Zwischenahner entschieden und die Schachfreunde belegten schlussendlich mit 8 MP den 14. Platz mit großem Abstand vor den letzten beiden Rängen. Bei 14,5 erspielten Punkten durch Reent, 12 Punkten durch Julian und jeweils 10 Punkten durch Oke und Kilian waren die Springer insgesamt mit dem Turnierergebnis zufrieden.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor