Donnerstag, 26. Oktober 2017, 23:37 Uhr
Schach / Denksport / Mannnschaftswettkämpfe

SG Ammerland 1 gelingt guter Saisonstart

64
0
 

5:3 Sieg gegen Hellern 2 - die Zweite unterliegt Osnabrück 2 mit 3,5:4,5

Bad Zwischenahn / Rastede / Oldenburg Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga zum Ende der letzten Saison, wollten sich die Schachfreunde der 2. Ammerländer Mannschaft den Antritt in der Verbandsliga nicht nehmen lassen. Es konnte dann auch für beide Mannschaften ein zwar dünner, jedoch spielstarker Kader bereitgestellt werden. Schwierig wird es lediglich, wenn von den Stammspielern regelmäßige Ausfälle verzeichnet werden sollten.

Im ersten Wettkampf der neuen Saison blieb die erste Mannschaft von Ausfällen verschont. Der 2. gelang dies jedoch nicht. Ob das der entscheidende Grund für die knappe Niederlage war, lässt sich schwer sagen. Die Spielstärke begünstigt hat der Ausfall von Frank Schulze sicherlich nicht.

Beide Teams mussten sich auf den Weg nach Osnabrück begeben. Der Wettkampf der 1. Mannschaft lief verhältnismäßig unspektakulär, so dass der Mannschaftsleiter, Thomas Künzler, nie Bauchschmerzen bekam, den Sieg seiner Mannschaft gegen Hellern 2 nicht erleben zu dürfen. Er leitete an Brett 7 dann auch den Sieg mit seiner lediglich 14 Züge dauernden Partie ein. Der Gegner wurde bereits in der Eröffnung entscheidend unter Druck gesetzt und konnte sich diesem nicht ohne entscheidenden Materialverlust entziehen.

An Brett 8 stand bei Henning Reins schnell das Brett in Flammen. Kurzzeitig hatten die Zuschauer den Eindruck, dass der Gegner Oberwasser bekommen könnte, doch verlor dieser dann in einer taktisch verzwickten Position den Faden und musste sich geschlagen geben, da das Matt nicht mehr zu verhindern war.

Mit einem 2:0 im Rücken spielte es sich für den Rest der Mannschaft auch deutlich entspannter. Bei Oke Wübbenhorst an Brett 6 und Martin da Costa an Brett 5 sah es nach bereits vorteilhaften Positionen aus. An den ersten beiden Brettern wurde von Dennis Weber und Tom Peters plötzlich schnell remis gemacht. Tom gelang dies in einer sehr passiven Position durch Zugwiederholung. Dennis, der das Wagnis einging, in dieser Saison Brett 1 zu spielen, gelang gegen einen nominell deutlich stärkeren Gegner eine solide Partie, die im Endspiel keine vorteilhaften Aussichten für beide Seite bot. Für Dennis und die Mannschaft schon einmal das erste Zeichen, eine richtige Wahl mit der Besetzung von Brett 1 getroffen zu haben.

An Brett 3 spielte Sebastian Beer eine Partie mit verteilten Chancen aber geringfügigem Stellungsvorteil für die Ammerländer. Bei Carsten zur Brügge sah es am 4. Brett allerdings nicht so rosig aus. Er musste leider eine Qualität ins Geschäft stecken und versuchte sein Möglichstes, dafür ein aussichtsreiches Figurenspiel zu bekommen.

Im weiteren Verlauf ging es dann doch recht schnell. Sebastian gelang ein schöner Überfall auf den gegnerischen König mit zwingendem Materialgewinn und Aufgabe des Gegners. Martin da Costa hatte seinen Gegner mit Dame und Läufer so entblößt, dass der König die Reise über das gesamte Brett antrat und alle nur noch auf das Händeschütteln des Gegners warteten. Dieser verteidigte sich jedoch zäh. Bei Oke lief alles ganz überzeugend. So konnte er im Mittelspiel eine Qualität des Gegners gewinnen und diesen im Endspiel auch noch vom Einstellen einer weiteren Leichtfigur überzeugen. Der hatte danach dann aber die Lust am Weiterspielen verloren und verschaffte den Springern das ersehnte 5:1. Leider brachten das erhoffte Figurenspiel und verbundene Freibauern im Zentrum für Carsten nicht den gewünschten Erfolg, so dass er sich schlussendlich geschlagen geben musste.

Bei Martin, auf der Suche nach dem gegnerischen König und der Frage, warum die Partie überhaupt noch lief, gab es plötzlich ungläubiges Staunen. Dem Gegner war es gelungen, immer die letzte Chance für den eigenen König korrekt zu ergreifen und Martin zu kleinen Ungenauigkeiten zu bewegen, der sich am Ende auch noch entnervt vergriff und die an sich tolle Partie komplett einstellte. Sehr schade aber am Ende waren alle zufrieden mit dem ungefährdeten Sieg zum Saisonauftakt.

Dieser gelang der 2. Mannschaft leider nicht.

Schöne Erfolge konnten Julian Hans und Kilian Pallapies an den Brettern 3 und 6 erzielen, deren Gegner nominell beide knapp 100 Punkte besser waren. Halbe Zähler steuerten Martin Wichelmann, Gerd Wiechmann und Reent Dopychai dem Endergebnis von 3,5:4,5 bei.

Mit dem 2. Sieg im zweiten Wettkampf in der Bezirksklasse Süd-Ost konnten die Ammerländer der 3. Mannschaft mit einem 5:1 Sieg gegen Lohne 2 heute vorübergehend die Tabellenspitze erreichen. Erfolgreich waren Oliver John, Hans.Joachim Schepker, Sven Haase, Andreas Meyer und Evgeny Bessonov.

In der Kreisliga Jade Weser hatte die 4. Mannschaft heute spielfrei. Die 5. und 6. Mannschaft treten in der gleichen Liga als Jugendnachwuchsteams an. Dabei verlor die 5. heute leider kampflos. In der 6. konnte lediglich Andreas Kaper am 1. Brett ein Remis erzielen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor