Sonntag, 22. Januar 2023, 14:51 Uhr
Schach / Mannschaftswettkämpfe / Denksport

Springer schlagen erneut zu

95
0
 

Erster und zweiter Mannschaft gelingt wichtiger Sieg

Bad Zwischenahn / Rastede / Oldenburg Nach den zuletzt erzielten Mannschaftspunkten sollte gegen den SV Osnabrück gleich noch einmal nachgelegt werden, um eine Abstiegsgefahr frühzeitig weitgehend auszuschließen. In der Aufstellung war nahezu wieder die komplette Stammformation vertreten, nur Thomas Künzler wurde durch Thomas Wendt ersetzt.
Dieser sorgte am 8. Brett auch gleich für den ersten Punkt. Sah es in der Eröffnungsphase noch ziemlich düster für Thomas aus, so bekam er aufgrund der Zurückhaltung des Gegners eine Einladung zum Königsangriff angeboten. Der Gegner unterschätzte dabei völlig die Möglichkeiten des Ammerländer Schachfreundes und wurde komplett überspielt.
Am 7. Brett kam Martin Wichelmann mit den Schwarzen Steinen mit einer druckvollen Stellung aus der Eröffnung heraus. Diese hätte schon im 19. Zug mit …d4 in eine Gewinnstellung überführt werden können, wobei die Verwicklungen nicht ganz einfach zu sehen waren. Für den Partieverlauf spielte das Auslassen dieser Chance aber keine Rolle, da der Gegner wenig später in eine Falle lief, die ihn Haus und Hof kostete.
Für den dritten vollen Punkt konnte Sebastian Beer am 3. Brett sorgen. Zunächst sah es auch hier nicht danach aus, sorgte der Gegner doch sogleich für einen furiosen Angriff gegen Sebastians Königsstellung. Durch ein paar kleinere Ungenauigkeiten und einen fehlerhaften Abtausch konnte Sebastian allerdings die Initiative übernehmen, seinerseits zum Angriff übergehen und schlussendlich in ein gewonnenes Endspiel abwickeln.
Zum 4. Punkt und damit frühzeitig gesicherten Unentschieden ließ sich Udo Bonn am 5. Brett einladen. In einer Variante der Sizilianischen Verteidigung ließ sich der gegnerische Weißspieler zu einem Generalabtausch hinreißen und ruinierte danach die Stellung mit einer fehlerhaften Berechnung. Diese kostete schließlich eine Leichtfigur und am Ende die Partie.
Am 4. Brett bekam Florian Bühler in Zeitnot eine ausgezeichnete Position aufs Brett, die in der Computeranalyse schon als gewonnen für die Schwarzen Springer gewertet wurde. Allerdings musste der schwierige Zug 33.Lxe5 bei 3 Minuten verbliebener Bedenkzeit gefunden werden, der die Stellung völlig auseinandernimmt.
Eine andere ruhigere Fortsetzung brachte Florian eine sichere Position mit leichtem Vorteil, in der sich beide Spieler schließlich auf ein Unentschieden einigten. Dies brachte der Mannschaft schon mal den frühzeitigen Sieg und 2 Mannschaftspunkte ein.
Ebenfalls Remis erreichte Oke Wübbenhorst am 2. Brett, der im Mittelspiel sehenswert einen Läufer für einen schönen Angriff ins Geschäft steckte. Nachdem beide Spieler über längeren Zeitraum nahezu die besten Züge fanden und sich die Verwicklungen langsam auflösten, einigte man sich am Ende friedlich. So sah man das auch am 1. Brett, an dem Bernd Korsus gegen einen nominell ebenbürtigen Spieler mit den schwarzen Steinen eine gute Partie spielte.
Unglücklich lief es bei Uwe Ritter. Mit den weißen Steinen überspielte er seinen Gegner nach einer Ungenauigkeit nahezu völlig, musste aber nur noch den zwingenden Abschluss finden, der den Gegner zur Aufgabe bewegt. Der PC sah Uwe im 30. Zug dann bei einer Bewertung von +4,6 auch völlig auf der Siegerstraße, aber leider sollte der zwingende Gewinnweg nicht gefunden werden. Bei nahender Zeitnot und sich auflösenden Verwicklungen konnte der Gegner plötzlich auf den schwarzen Feldern zu Gegenspiel gelangen, da der schwarzfeldrige Läufer abgetauscht wurde. Dieser konnte sich am Ende leider durchsetzen und führte aber dennoch zu dem tollen Endstand von 5,5:2,5 für die Schwarzen Springer in der Landesliga Nord.
Ebenfalls siegreich war die zweite Mannschaft in der Verbandsliga West. Auswärts spielte man in Leer gegen den unmittelbaren Konkurrenten um die Tabellenführung, Fortuna Logabirum. Hier spielt nun seit einer Saison das ehemalige langjährige Vereinsmitglied, Carsten zur Brügge, am 1. Brett. Man einigte sich wie am 5. Brett bei Gerd Wiechmann am Ende auf ein Unentschieden. Da allerdings Kilian Pallapies, Reent Dopychai, Jannes Gerdes und Frank Schulze volle Punkte einfuhren, gelang am Ende ein überzeugendes 5:3 und die Verteidigung der Tabellenführung.
Die dritte Mannschaft unterlag knapp mit 2,5:3,5 dem SK Jever. Torsten Wollin gewann, Jonas Afken, Hendrik Ahlers und Niklas Kuhlins spielten Remis.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor