Montag, 21. Februar 2011, 18:31 Uhr
Servus Bayern

Warum der Bayer nicht TSCHÜSS sagen will.

7091
3
 

..na dann SERVUS

Bad Zwischenahn Viele Leute, die Bayrisch als ihre Muttersprache betrachten und pflegen, haben bekanntermaßen ein Abneigung gegen das Wort "Tschüß". Bisher meinte man, diese Aversion liege einfach nur darin begründet, dass es sich bei jenem Wort um einen "preußischen" Import handle, der von vornherein mit Vorsicht zu genießen sei. Es gibt aber noch einen anderen Grund, warum ihnen dieses Wort so schwer über die Lippen geht, nämlich, weil es in der bayrischen Sprache kein Ü gibt. Moment mal, könnte jetzt einer sagen, es gibt doch so viele Wörter, die ein Ü enthalten! Richtig, man schreibt sie mit Ü, aber der Bayer spricht sie nicht mit Ü sondern beispielsweise mit i, wie etwa Schissl (Schüssel), Biffe (Büffel), Difla (Tüftler), Gribbe (Krüppel), Strimpf (Strümpfe), Hittn (Hütte), Minga (München) und viele andere. Oder das Ü wird zu einem ia umgeformt: siaß (süß), miad (müde), gmiatle (gemütlich), Kiah (Kühe), Riassl (Rüssel), Fiaß (Füße), Hosndial (Hosentürchen), Schiazn ( Schürze) und so weiter. In einer Reihe von Wörtern verwandelt sich das Ü in ein u oder in eine Verbindung mit u, zum Beispiel: Muggn (Mücke), Ruam (Rübe), bruatn (brüten), Gfuih (Gefühl), Muih (Mühle), abkuihn (abkühlen), oder auffuin (auffüllen). In Einzelfällen taucht das Ü sogar als ea auf, so etwa in grea (grün) und Bleamal (Blümchen). Und dann gibt es noch zahlreiche Fälle, in denen man das deutsche Wort lieber gleich durch ein bayrisches Wort ersetzt: Küssen heißt bussln, pflücken wird zu brocka, drüben wird zu drent, Pfütze wird zu Lacka, Rücken wird zu Buckel, Lümmel wird zu gscherter Lackl, Gülle wird zu Odl, Küken wird zu Biwal, Hühnchen wird zu Hendl und so weiter. Der Bayer spitzt also seinen Mund höchstens zum Trinken und zum Bussln, nicht aber um ein Ü zu sprechen. Und deswegen geht ihm auch das "Tschüß" so zögernd über die Lippen. Vielleicht sollte er deshalb in Anlehnung an die oben aufgeführten Beispiele statt "Tschüß" in Zukunft "Tschiß" sagen, oder "Tschiaß" oder "Tschuaß" oder gar "Tscheaß". Da kommt wirklich nur ein Ersatzwort in Frage! Wie wär`s mit "Pfiat di" oder "Servus"?

Leserkommentare (3)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Ortsgeschichte

im Ammerland

Mühlen

Edewecht / Bad Zwischenahn Im Ammerland sind einige Windmühlen und eine Wassermühle zu sehen.Sie werden von den Mühlenvereinen erhalten, gepflegt und wenn nötig in stand gesetzt.Am...
verlassene Orte

Lost Places

Trauer / Unternehmergeist / Familienbetrieb

Trauer um Etta Rösemeier

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor